Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Buchinger startet Crowdfunding für Kampf gegen Gewalt in Indien

Salzburgs Karateweltmeisterin Alisa Buchinger ist Patin eines Projekts, das in Indien Karate- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen anbietet. Die Finanzierung durch das Sportministerium lief im September allerdings aus. Deshalb startet Buchinger jetzt eine Crowdfunding-Kampagne dafür.

Mit den diesjährigen Friedensnobelpreisträgern wird ein starkes internationales Zeichen für die Rechte von Frauen in der Gesellschaft gesetzt: Der Arzt Denis Mukwege aus dem Kongo und die Jesidin Nadia Murad, wurden beide „für ihre Anstrengungen, der sexuellen Gewalt als Kriegswaffe ein Ende zu bereiten“, geehrt. Gewalt gegen Frauen ist auch in Indien ein großes Problem. Alle 20 Minuten wird in Indien laut offiziellen Regierungsangaben eine Frau missbraucht. Im Durchschnitt sterben täglich fünf indische Mädchen an den Folgen von Gewalt.

Buchinger unterstützt Selbstverteidigungskurse

Gemeinsam mit der Hilfsorganisation SONNE International engagiert sich Karate-Ass Buchinger für Projekte in Indien, die solche Übergriffe auf Frauen und Mädchen verhindern sollen. Seit 2014 bietet die Organisation an drei indischen Schulen im Bundesstaat Bihar regelmäßige Selbstverteidigungskurse in Karate für bis zu 100 Schülerinnen an. Insgesamt haben bis August 2018 rund 400 Mädchen gelernt, wie man sich gegen Angriffe wehren kann.

Buchinger: "Benachteiligte Mädchen stärken"

"Ziel des Projekts ist es auch, benachteiligte Mädchen zu stärken und ihnen mehr Selbstbewusstsein zu geben", erklärt Buchinger. Darüber hinaus soll die Rolle der Mädchen innerhalb der Gesellschaft gestärkt werden. Die Selbstverteidigungskurse werden von einer indischen Karatelehrerin geleitet. Buchinger war bereits zweimal selbst vor Ort, um mit den Mädchen zu trainieren. "Von dem, was ich über die Jahre bekommen habe, möchte ich etwas zurückgeben. In Indien kann ich das – und zwar an Menschen, die dringend Unterstützung brauchen", ist die Salzburgerin überzeugt.

Crowdfunding für Karate-Projekt in Indien

Im September 2018 ist nun allerdings die Startfinanzierung vom österreichischen Sportministerium ausgelaufen. Deshalb wirft sie in einer online Spenden-Kampagne ihr gesamtes Kampfgewicht in den Ring, um ihr Herzensprojekt weiter zu finanzieren. Auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net kann ab 1. November für Indiens Mädchen gespendet werden.

"Ich lerne sehr viel von den Mädchen dort. Vor allem die Freude an kleinen Dingen. Ich hoffe, ich kann ihnen so ein wenig Hoffnung auf ein besseres, oder zumindest sichereres Leben geben. Und das auch in Zukunft", sagt Buchinger.

Anfang November ist Buchinger dann auch auf der Matte wieder gefordert. Sie startet bei der Karate-WM in Spanien.

Aufgerufen am 10.12.2018 um 02:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/buchinger-startet-crowdfunding-fuer-kampf-gegen-gewalt-in-indien-60413029

Kommentare

Mehr zum Thema