Jetzt Live
Startseite Salzburg
Vor-Anmeldung ab heute online

1.300 abgeschlossene Corona-Impfungen in Salzburg

Pensionisten fordern Planänderung

Biontech-Impfstoff Land Salzburg
In Salzburg wurden bis 1. Februar 1.300 Personen fertig immunisiert.

Seit heute ist neben den aktuellsten Zahlen zur Covid-19-Situation online auch ein Überblick zum Stand der Corona-Impfungen verfügbar. Momentan haben 10.396 Personen in Salzburg die erste Teilimpfung erhalten, 1.298 Immunisierungen sind abgeschlossen.

Seit heute ist die Anmelde-Plattform salzburg-impft.at aktiv. Darauf kann man sich für die Corona-Schutzimpfung anmelden. Indes gibt das Land Salzburg bekannt, dass bis Montagmittag 10.396 Personen die erste Teilimpfung erhalten haben und 1.298 Immunisierungen abgeschlossen sind.

Daten und Fakten zur Impf-Vormerkung

  • Für über 80-Jährige und Hochrisikogruppen
  • Telefonisch über die Gesundheitshotline 1450
  • Online unter www.salzburg-impft.at
  • Beim behandelnden Arzt (vor allem für Hochrisikogruppen)
  • Bestätigung der Vormerkung per SMS, E-Mail oder Brief
  • Keine doppelte Vormerkung notwendig
  • Datum der Vormerkung beeinflusst nicht den Impftermin
  • Terminvergabe nach Priorisierung des Nationalen Impfgremiums
  • Aktive Benachrichtigung über Zeitpunkt der Impfung bei Impfstoffverfügbarkeit

Zusätzliche temporäre Teststationen

Seit heute werden die 14 bestehenden Corona-Teststationen durch neun temporäre Abstrichmöglichkeiten in Wald im Pinzgau, Taxenbach, Dienten, Lofer, Bad Hofgastein, Großarl, Werfen, Abtenau und Straßwalchen zusätzlich ergänzt.

Temporäre Corona-Teststationen Land Salzburg
Hier können kostenlose Schnelltests gemacht werden.

Alle Informationen im Überblick

  • Kostenlos, freiwillig, in der Nähe
  • Anmeldung erforderlich unter www.salzburg-testet.at oder Gesundheitshotline 1450
  • Getestet werden kann überall, nicht an den Wohnort gebunden
  • E-Card und Ausweis bitte nicht vergessen, Anmelde-Formular ausgedruckt bitte mitbringen
  • Ergebnis und Bestätigung des Ergebnisses – positiv oder negativ – direkt aufs Handy
  • Positive Schnelltests werden mit einem PCR-Test bestätigt. Die Zuteilung dazu erfolgt über die Gesundheitshotline 1450.
  • Hygienemaßnahmen wie Hände waschen, Abstand halten, weniger Leute treffen, FFP2-Maske tragen und so weiter bitte weiterhin und jedenfalls einhalten.
  • Informationen, Öffnungszeiten und Standorte HIER

Pensionistenverband will Impfplan ändern

Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) hat am Montag von der Bundesregierung eine rasche Reaktion eingefordert, nachdem sich das Nationale Impfgremium dafür ausgesprochen hatte, dass der Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca für Senioren ab 65-Jährige derzeit nicht verabreicht wird. "Es muss einen komplett neuen Impfplan geben", verlangte PVÖ-Präsident Peter Kostelka.

Nachdem geklärt sei, dass AstraZeneca für die besonders gefährdete Gruppe der älteren Menschen vorerst nicht eingesetzt werden kann, komme für die Senioren zusätzlich die geplante Verabreichung der Covid-19-Impfung bei Hausärzten nicht infrage, "weil die beiden verbleibenden Impfstoffe Biontech/Pfizer und Moderna eine aufwendige Kühllogistik erfordern, die die Hausärzte schlicht nicht haben", gab Kostelka in einer Aussendung zu bedenken. Es brauche daher "jetzt raschest mehr Impfdosen von Biontech/Pfizer und Moderna und eine neue Impf-Organisation".

Impfung bis Ende März?

Kostelka erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) den älteren Menschen eine Impfung "bis Ende März" versprochen habe. Er forderte daher von Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) konkrete Antworten auf die Fragen, wo, wann, womit und wie die Über-65-Jährigen ihren Impfschutz gegen Covid-19 erhalten werden.

Impfrate bei 2,2 Prozent

Bei der Impfrate liegt Österreich mit einer Quote von 2,2 Prozent (Stand: 30. Jänner, Quelle: ourworldindata.org) im Ländervergleich hinter den Nachbarstaaten. In Italien waren am Wochenende 3,2 Prozent der Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft, in der Schweiz 3,0, in Deutschland 2,8, in Ungarn 2,9 und in Tschechien und der Slowakei je 2,5 Prozent. "Impfweltmeister" ist Israel mit 54,7 Prozent, gefolgt von den Vereinigen Arabischen Emiraten (VAE) mit 33,9 und Großbritannien mit 13,9 Prozent. Ein Prozent der Weltbevölkerung hat bisher Impfschutz gegen eine Infektion mit dem Coronavirus erhalten.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 03:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-impfung-1-300-abgeschlossene-in-salzburg-99199297

Kommentare

Mehr zum Thema