Jetzt Live
Startseite Salzburg
Zahlen korrigiert

84.000 Salzburger für Impfung vorgemerkt

Meiste Meldungen über Hausärzte

Das Land Salzburg hat am Dienstag die Zahl der bisher für eine Corona-Impfung vorgemerkten Personen radikal nach unten korrigiert. Statt der gestern kommunizierten mehr als 170.000 Anmeldungen seien bisher exakt 83.936 Anmeldungen erfolgt

Die Datenmanager des Landes haben in der Nacht auf Dienstag eine Zusatzschicht eingelegt und alle Vormerkungen für die Corona-Impfung in Salzburg überarbeitet. Nach dem Datenabgleich, der Bereinigung von Mehrfachnennungen und Zweifachzählungen wurde das Dashboard soeben aktualisiert. Bis dato haben sich 83.936 Personen in Salzburg für die Impfung vorgemerkt.

Seit Montag können das auch alle Personen ab 16 Jahre online oder telefonisch tun, bis 16 Uhr haben das laut Auskunft des Landesmedienzentrum über 21.600 Menschen gemacht.

Impfung: Meiste Meldungen über Hausärzte

Nicht ganz die Hälfte aller Vormerkungen fällt dabei auf die Anmeldeplattform www.salzburg-impft.at, die seit Montag für alle Personen ab 16 Jahren freigeschaltet ist, und die Gesundheitshotline 1450. Bis heute 16.00 Uhr nutzten demnach 35.327 die Online-Plattform und 4.330 Personen das Telefon für eine Registrierung.

Die weiteren Vormerkungen stammen aus jenen Listen, welche die niedergelassenen Ärzte für ihre Patienten geführt haben. Die Gruppe der rund 30.000 Über-80-Jährigen im Land und die der etwa 2.200 Hochrisikopatienten konnten sich bereits seit dem 1. Februar für die Impfung anmelden.

Orientierung an Prioritätenliste des Bundes

Eine frühe Anmeldung bedeutet allerdings keineswegs eine frühe Impfung: Die tatsächliche Reihung erfolgt nach einer Reihe von Kriterien, die sich an der Prioritätenliste des Bundes orientiert. Seite heute, Montag, ist es jedem Salzburger oder jeder Salzburgerin über 16 Jahre möglich, sich online oder die Gesundheitshotline 1450 für die Corona-Impfung vormerken zu lassen.

Berufsgruppe und Vorerkrankungen angeben

Dabei können Impfwillige angeben, welcher Berufsgruppe sie angehören bzw. welchem Infektionsrisiko sie ausgesetzt sind. Auch wer Vorerkrankungen hat, die im Falle einer Covid-19-Erkrankung als Risiko gelten, kann das angeben. Durch die derzeit nur sehr eingeschränkt verfügbaren Impfdosen kann es bis zum tatsächlichen Termin für die erste Injektion aber dauern.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 03:12 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-impfung-83-936-salzburger-vorgemerkt-99836122

Kommentare

Mehr zum Thema