Jetzt Live
Startseite Salzburg
Menschen in Not

Caritas Salzburg verteilt Hilfspakete

Corona-Krise trifft die Schwächsten hart

Mit der außerordentlichen Unterstützung zahlreicher Salzburger Unternehmen kann die Caritas Salzburg ab sofort mehr als 1.000 Hilfspakete für Menschen in Not in Stadt und Land Salzburg sowie im Tiroler Unterland verteilen.

Um noch mehr Menschen helfen zu können, bittet die Hilfsorganisation die Bevölkerung um Spenden – online von zuhause aus. Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg: "Die meisten Anlaufstellen, bei denen sich Menschen in Not normalerweise Lebensmittel oder Hygieneartikel holen können, haben geschlossen und wir können derzeit nicht abschätzen, wie lange diese Krise andauern wird." 

SALZBURGER FIRMEN HELFEN! EIN GROSSES DANKE an Alpensalz für 1.000 Halbkilo-Packungen Salz! Damit können...

Gepostet von Caritas Salzburg am Mittwoch, 1. April 2020

Dines weiter: "Wir können jetzt Hilfspakete mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln vor die Türen bedürftiger Menschen stellen – herzlichen Dank an alle Unternehmen, mit denen wir diese Aktion auf die Beine stellen konnten."

Große Solidarität der Salzburger Unternehmen

Über 1.000 Pakete mit Lebensmittel und Hygieneartikeln konnten geschnürt werden. „Die Hilfsbereitschaft ist außerordentlich groß“, sagt Martin Huber, stellvertretender Direktor der Caritas Salzburg "Den Bedarf haben wir über unsere regionalen Caritas-Zentren und unsere Netzwerkpartner erhoben. Es gibt Pakete für alleinstehende Menschen im Wert von ca. 50 Euro und Pakete für Familien im Wert von ca. 90 Euro. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen die Pakete – natürlich unter Einhaltung der Sicherheitsregelungen – vor die Türen."

Das Angebot richtet sich an Bedürftige. In den Caritas Sozialberatungsstellen erfolgt der Nachweis der Mittellosigkeit durch Vorlage von Kontoauszügen. 

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 15.08.2020 um 03:51 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-krise-caritas-salzburg-verteilt-hilfspakete-fuer-menschen-in-not-85716328

Kommentare

Mehr zum Thema