Jetzt Live
Startseite Salzburg
Feiern mit 3-G-Regel

Nachtgastro zwischen Vorfreude und Abwarten

Soda-Boss rechnet mit Mega-Andrang am Wochenende

Endlich ausgelassen feiern und tanzen gehen – das ist ab Ende dieser Woche wieder möglich. Wir haben uns erkundigt, welche Nachtclubs in Salzburg für ihre Gäste öffnen und was dabei zu beachten ist.

Anif, Wals-Siezenheim, Salzburg

Nach mehr als einem Jahr Zwangspause dürfen am Donnerstag die Nachtclubs wieder öffnen. "Die Freude ist sehr groß bei unseren Stammgästen, aber auch beim Personal", sagt Franz Grubinger, Inhaber des Sodaclubs und Flip in der Gstättengasse, am Montag gegenüber SALZBURG24. Den Gastronomen würden täglich neue Nachrichten mit Fragen zur Öffnung erreichen.

 

Zwar konnte das Soda in den letzten Wochen seine Pforten schon wieder für Gäste aufsperren, doch dabei musste penibel auf Abstände geachtet werden, der Getränkekonsum war nur am eigenen Tisch möglich und Tanzen war so oder so verboten. "Das macht keinen Sinn", gibt Grubinger zu. Das soll sich aber nun ändern – zur Freude der Nachtgastronomie.

Das bringen die Corona-Lockerungen

Denn noch am heutigen Montag wird die Verordnung zu den weiteren Lockerungen der Corona-Maßnahmen erlassen, die ab Donnerstag (1. Juli) gilt: So soll etwa die Sperrstunde fallen, unter Berücksichtigung der 3-G-Regel (Geimpft, Getestet, Genesen) ist auch Tanzen im Club und Trinken an der Bar wieder möglich.

SB: Maskenpflicht APA/BARBARA GINDL

Diese Lockerungen erwarten uns ab Donnerstag

Das Gesundheitsministerium hat am Montagabend die ab Donnerstag geltenden Corona-Lockerungen in einer neuen Verordnung präzisiert. Eine Überraschung ist dabei. Die Maskenpflicht entfällt auch bei …

Weitere Erleichterungen sollen laut Gesundheitsministerium am 22. Juli in Kraft treten. Dann sind etwa der Wegfall der Registrierungspflicht geplant sowie eine weitere Lockerung der MNS-Pflicht.

Eintritt in Soda und Co mit 3-G-Regel

Das Soda jedenfalls bewirbt schon die neuen alten Öffnungszeiten: "Am Wochenende haben wir wieder bis 5 Uhr in der Früh offen." Ein zweiter Türsteher sei nötig, um die 3-G-Nachweise der Gäste zu kontrollieren, außerdem gilt – wie bereits beschrieben – vorerst noch die Registrierungspflicht. "Das sollte aber kein Grund sein, nicht feiern zu gehen", meint der Soda-Chef, der mit großen Andrang rechnet. "Ich denke schon, dass es wie vor Corona sein wird“, zeigt er sich optimistisch. "Die Leute wollen wieder ausgelassen feiern."

 

Um es den Feierwütigen so angenehm wie möglich zu machen, wurde Hand angelegt: "Meine beiden Söhne sind handwerklich sehr geschickt, so konnten wir das Soda und Flip komplett renovieren und die lange Schließzeit wenigstens ein wenig positiv nützen", schildert Grubinger.

Alles größer im City Beats

Von einer völlig neuen Seite wird sich hingegen das City Beats im Herzen der Salzburger Altstadt zeigen – darauf muss aber noch einige Zeit gewartet werden. "Wir stellen uns breiter auf und müssen dafür alles neu organisieren", weiß Inhaber Franz Busta im S24-Interview zu erzählen: "Die bestehende Fläche wurde verdreifacht." 

Schließlich wurden drei neue Räume für Dancefloors (House/R’n‘B, HipHop und Schlager) unterirdisch geschaffen – dazu kommt noch ein Imbiss für hungrige Feiernde.

Kaum noch Personal

Eine Öffnung in den Sommermonaten hatte man "wegen der Urlaubzeit und der Registrierungspflicht" ohnehin nicht angedacht. Aufgesperrt werden soll voraussichtlich am 3. September mit einer großen Feier – sofern es die Infektionslage zulässt: "Wir wollen nicht rumhudeln, sondern es gescheit machen", kündigt Busta gehaltvoll an. Die bis dahin größte Baustelle hat jedoch nicht mit den fast abgeschlossenen Umbauarbeiten zu tun, sondern mit den fehlenden Mitarbeitern im City Beats: "Wir suchen händeringend, weil jetzt nur fünf Prozent des Personals von vor Corona noch da sind."

Große Umbauarbeiten im Friesacher Stadl

Mehr als einen neuen Anstrich bekommt auch das Friesacher Stadl in Anif – (Flachgau). Seit knapp einem Monat werkeln Bauarbeiter unermüdlich und schweres Gerät ist in dem beliebten Party-Tempel vor den Toren der Landeshauptstadt im Einsatz. "Der Aufgang zum Club-Bereich im ersten Stock wird neu gemacht und deutlich vergrößert", erzählt Michael Friesacher junior im S24-Gespräch.

"Ebenso bauen wir die Bar, den Bereich für den DJ und die Tanzfläche um." Weil die Arbeiten noch nicht finalisiert werden konnten, wird das Stadl voraussichtlich erst Ende Juli wieder für insgesamt 98 Party-Gäste aufsperren.

Erste Partys im Johnnys

Ebenfalls in den letzten Monaten erweitert und in Teilen ausgebaut wurde das altehrwürdige Johnnys in Oberndorf (Flachgau). Während der Corona-Krise – als alles zugesperrt werden musste – wurde die hauseigene Terrasse zu einer Pop-Up-Location umgewandelt.

Are you fucking ready for Hardstyle ? Das verstehen wir unter #comebackstronger ???? ❌Ab 18:00 - 0:00 Max&Morizz Eat&...

Gepostet von Johnnys The Club of Emotions am Sonntag, 27. Juni 2021

Seitdem werden auch Burger und Cocktails verkauft. Und mit der Aufhebung der Sperrstunde steigen am Freitag und Samstag auch die ersten Partys im Club.

Kantine im Sommer geschlossen

Den gesamten Sommer über geschlossen bleibt trotz der Corona-Erleichterungen der Techno-Club Kantine in Wals-Siezenheim (Flachgau). "Es ist uns einfach zu unsicher zu öffnen, weil nicht klar ist, wie lange die Lockerungen Bestand haben oder wieder zurückgenommen werden", zeigt Veranstalterin Bianca Vesely gegenüber S24 auf.

Banger Blick in September

Darum konzentriere man sich vor allem im Juli auf Renovierungsarbeiten im Nachtclub. "Dadurch haben auch unsere Gäste Klarheit, denn das ganze Hin und Her mit möglichen Lockerungen oder Verschärfungen ist unangenehm." Bei Electronic Motion, der anderen Event-Firma von Vesely, sind vorerst auch keine Freiluft-Veranstaltungen angedacht. "Wir werden die Lage genau beobachten und eventuell kurzfristig reagieren." Vielmehr habe die Salzburgerin den September im Blick. "Ich mache mir aber keine Illusionen, dass dann wieder zugesperrt werden könnte."

Abwarten in der Nachtgastro

Ausgerechnet jene Branche, die corona-bedingt am längsten schließen musste, hält also trotz der Lockerungen mit 1. Juli vorerst größtenteils die Füße still. Wir dürfen gespannt sein, wie Salzburgs Clubs die Wiederöffnungen stemmen werden – und ob sich all die Arbeiten am Ende ausgezahlt haben. Schließlich steht und fällt alles mit der Motivation und Bereitschaft der Salzburger wieder feiern zu gehen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.09.2021 um 10:21 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-lockerungen-salzburgs-nachtgastro-zwischen-vorfreude-und-abwarten-105852586

Kommentare

Mehr zum Thema