Jetzt Live
Startseite Salzburg
Einheitliche Regeln

Salzburger Corona-Maßnahmen im Überblick

Neue Verordnung gilt schon ab Samstag

AMpel, Rot Pixabay
In vier von fünf Bezirken in Salzburg ist die Corona-Ampel auf Rot gestellt worden. (SYMBOLBILD)

Fast das gesamte Bundesland Salzburg ist mit der Ampelschaltung jetzt Rot. Für den Flachgau, den Pongau und den Pinzgau bedeutet dies verschärfte Maßnahmen. Die gelten ab Samstag, 0 Uhr. Die entsprechende Verordnung des Landes wurde heute Mittag veröffentlicht.

Nicht mehr nur einer, sondern vier von fünf Bezirken im Land Salzburg sind mit der aktuellen Ampelschaltung auf Rot: Der Pinzgau, der Pongau, der Flachgau und der Tennengau. Die Stadt Salzburg und der Lungau wechseln von gelb auf orange. "Wir haben im ganzen Land stark steigende Infektionszahlen. Den größten 'Sprung' gab es dieses Mal im Pinzgau, von Gelb gleich auf Rot. Das liegt hier hauptsächlich an großen Familienclustern", so Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz in einer Aussendung Donnerstagabend.

grafikgrafik.png Land Salzburg
Die aktuelle Situation in Salzburg.

Gleiche Maßnahmen für alle roten Bezirke

Was die neuen Maßnahmen für die roten Bezirke betrifft, kündigte das Land Salzburg am Vormittag auf SALZBURG24-Anfrage im Laufe des Tages eine entsprechende Verordnung an. Dabei wolle man möglichst einheitlich im Land vorgehen, sagte der Sprecher des Landes Salzburg, Franz Wieser, am Freitag im Gespräch mit S24.

Gegen Mittag wurde die Verordnung veröffentlicht. In einem ersten Statement dazu meint Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP): „Wir setzen weiterhin alles daran, einen Lockdown zu vermeiden. Deshalb werden die Maßnahmen im Land weiter verschärft. Für mich steht dabei im Vordergrund, einen Fleckerlteppich an Maßnahmen zu vermeiden. In Bezirken mit der gleichen Ampelfarbe gelten auch die gleichen Maßnahmen."

Die Maßnahmen für das gesamte Land im Überblick

  • Sperrstunde 22.00 Uhr mit Gästeregistrierung
  • 100 Personen bei Beerdigungen
  • Veranstaltungsbeschränkungen laut Covid-19 Maßnahmenverordnung des Bundes
  • Privatpartys außerhalb des Wohnraums sind untersagt, was von der Exekutive umfangreich und rigoros kontrolliert wird.
  • Empfehlung des Landes: So viel Homeoffice wie möglich
  • Empfehlung des Landes: Kindergartenkinder über drei Jahren sollten von den Eltern vor der Einrichtung übergeben werden, die Entscheidung darüber liegt aber bei der Einrichtung selbst.
  • Turnhallen werden für den außerschulischen Bereich geschlossen

Das gilt zusätzlich in den roten Bezirken

  • Komplettes Veranstaltungsverbot (Sport/Musik/Feuerwehrübungen etc.) - alle Details zum Sportverbot in Salzburg lest HIER.
  • Im Freien stattfindende Gelegenheitsmärkte bleiben nach Maßgabe der COVID-19-MV zulässig.
  • Wenn eine Veranstaltung zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung bereits bewilligt ist, sie aufgrund der neuen Verordnung jetzt aber nicht mehr bewilligt werden könnte, darf diese auch nicht mehr ausgeübt werden.

Regelung im Spitzensport:

Sportveranstaltungen im Spitzensport sind überall im Land erlaubt, wenn sie im Rahmen eines bundesweiten oder internationalen Wettbewerbs stattfinden. In Innenräumen ist kein Publikum erlaubt, im Freien gilt die Obergrenze bis maximal 1.500 Personen bei zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen. Damit dürften die Spiele in der Red-Bull-Arena mit Publikum in der Flachgauer Gemeinde Wals-Siezenheim gesichert sein.

 

Verordnung gilt bis 15. November

Die neue Maßnahmenverordnung des Landes gilt ab Samstag, 24. Oktober, 00.00 Uhr bis voraussichtlich 15. November. Sie wurde bereits dem Bundesminister für Gesundheit, Soziales, Pflege und Konsumentenschutz zur Kenntnis gebracht. Ebenso allen Bürgermeistern und den Sozialpartnern, heißt es abschließend.

Vorerst keine weitere Gemeinde unter Quarantäne

Dass neben Kuchl eine weitere Gemeinde unter Quarantäne gestellt werde, davon sei auch derzeit nicht auszugehen, betont Landessprecher Wieser am Freitag. Das hat Landeshauptmann Wilfried Haslauer bereits in einem Statement am Mittwoch klargestellt.

Das bedeutet Rot

​Die epidemiologische Lage

  • sehr hohe kumulative Sieben-Tages-Inzidenz relativ zur Bevölkerungsgröße der betrachteten Region
  • hohe Anzahl an neu identifizierten Fällen ungeklärter Quelle
  • unkontrollierte Ausbreitung von Clustern
  • überwiegendes Auftreten von lokalen Clustern mit weitreichender regionaler Verbreitung
  • sehr hohe Auslastung von Intensivbetten
  • Testkapazitäten am Limit
  • sehr hohe Anzahl positiver Tests

Die Mindestmaßnahmen bei Rot

Mindestabstand von einem Meter zu haushaltsfremden Personen und anderen Gruppen halten und Mund-Nasen-Schutz tragen:

  • in allen öffentlichen Verkehrsmitteln
  • beim Betreten von Lebensmitteleinzelhandel, Verkaufsstätten von Lebensmittelproduktionsbetrieben, Tankstellen mit angeschlossenen Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Banken, Post und Postpartnerbetrieben.
  • bei Kundenkontakt, wenn der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann, keine andere geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist und ein direkter, länger dauernder Kontakt besteht
  • beim Betreten von Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialbereichs, öffentlichen Apotheken, Pflegeheimen, Kranken- und Kuranstalten, Arztpraxen und Ordinationen von Gesundheitsdienstleistern
  • in Gästebereichen von Betriebsstätten in geschlossenen Räumen (ausgenommen Gastronomie)
  • in der Gastronomie für Personal im Service
  • bei Kontakt mit Risikogruppen
  • in allen öffentlichen Bereichen in geschlossenen Räumen (inklusive Gastronomie für Gäste außer am Essplatz)
  • im Freien, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann

Zusätzlich zu Orange

  • Empfehlung an die Allgemeinheit, Mund–Nasen-Schutz auch bei privaten Treffen zu tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann
  • Ausnahmen: Kinder unter sechs Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund–Nasen-Schutz tragen können.
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 09.03.2021 um 06:48 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-neue-massnahmen-fuer-salzburgs-rote-bezirke-94604755

Kommentare

Mehr zum Thema