Jetzt Live
Startseite Salzburg
Statistik im Detail

Corona-Zahlen in Salzburg gehen deutlich zurück

Weniger Covid-Patienten im Krankenhaus

symb_corona symb_coronavirus Pixabay
Die Corona-Zahlen in Salzburg sind stark rückläufig. (SYMBOLBILD)

Die Maßnahmen der vergangenen Wochen schlagen sich in den aktuellen Corona-Zahlen deutlich nieder. „Wir haben den 22. Tag in Folge einen Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz. Mit nun 302 sind ist diese um fast 1.500 Punkte innerhalb der vergangenen drei Wochen gesunken und liegt nun in etwa auf dem Niveau von Mitte Oktober“, bilanziert Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik.

Und nun wirken sich wie prognostiziert die sinkenden Neuinfektionen auch auf die Zahl der Covid-Patienten aus, die in den Spitälern behandelt werden müssen. 134 sind es heute, davon 26 auf der Intensivstation. Auch der Anteil der Impfdurchbrüche an den Neuinfektionen sinkt weiter und liegt derzeit knapp unter einem Fünftel.

7-Tage-Inzidenz bei über 75-Jährigen unter 100

In allen Altersgruppen sinken die 7-Tage-Inzidenzen, am höchsten ist sie mit rund 560 bei den 5- bis unter 19-Jährigen, wobei dabei die 10- bis 14-Jährigen mit 640 den Maximalwert aufweisen. „In den anderen Altersgruppen ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich geringer, am geringsten bei den über 75-Jährigen, wo sie mit 75 erstmals seit Anfang Oktober wieder unter 100 gefallen ist. Hier wird der Effekt der Auffrischungsimpfungen besonders deutlich sichtbar“, berichtet Landesstatistiker Gernot Filipp.

Großer Unterschied zwischen geimpft und ungeimpft

Ob man geimpft ist oder nicht, wirkt sich deutlich auf die Ansteckungswerte aus: Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den geimpften Personen beträgt rund 130, jene der ungeimpften liegt immer noch bei 720.

Reproduktionsfaktor auf niedrigem Niveau

Die Reproduktionszahl ist vor zehn Tagen erstmals seit fast zwei Monaten unter 1 gefallen und ist danach zunächst kontinuierlich auf rund 0,8 zurückgegangen und liegt jetzt mit 0,72 auf einem sehr niedrigen Niveau.

Die meisten aktiv Infizierten im Flachgau

Die Zahl der aktiv infizierten Personen im Bundesland beträgt aktuell 3.362, aufgeteilt auf die Bezirke sind das 1.098 im Flachgau, in der Landeshauptstadt 894, 547 im Tennengau, 387 im Pongau, im Pinzgau 377 und im Lungau 59.

Alle Bezirke zeigen weiter eine stark rückläufige Tendenz, im Tennengau mit 402 und im Flachgau mit 365 liegt die Sieben-Tage-Inzidenz über dem Landesschnitt, im Pongau mit 259 und in der Stadt Salzburg mit 268 liegen die Werte unter dem Landesniveau. Im Pinzgau mit 248 und im Lungau mit 169 sind die Sieben-Tage-Inzidenzen seit zwei Wochen am geringsten.

Salzburg nähert sich Bundesländerschnitt

Mit einem Wert von 302 nähert sich Salzburg bei der Sieben-Tage-Inzidenz dem Bundesschnitt von 291,6 an. Höhere Werte verzeichnen derzeit Vorarlberg mit 538,8, Tirol mit 356,5 sowie praktisch gleichauf Kärnten (332,7) und Oberösterreich 332,2. Unter Salzburgs Werten liegen die Steiermark (272,9), Niederösterreich (258,6), Wien (221,9) und das Burgenland mit 169,6.

Die Covid-Todesfälle werden jünger

Es gab bisher 769 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Im November sind insgesamt 86 Personen an Corona verstorben, rund drei Viertel waren über 75 Jahre alt. Im Dezember sind es derzeit 55 Verstorbene, davon war mehr als die Hälfte jünger als 75.

Vierte Welle brachte Extremwerte

Die bisherigen Coronawellen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Intensität sehr stark, analysiert Gernot Filipp: „In der ersten Welle im Frühjahr 2020 gab es eine maximale Sieben-Tage-Inzidenz von knapp über 100 und die Zahl der aktiven Fälle lag immer unter 1.000. In der zweiten Welle im Herbst des vergangenen Jahres lagen die Werte schon deutlich höher. So betrug sie am Höchststand rund 750, die Zahl der aktiven Fälle erreichte fast 5.000. Die dritte Welle im heurigen Frühjahr war dann etwas milder mit Maximalwerten von 285 bei der Inzidenz und 2.800 bei den aktiven Fällen. Mit Abstand am stärksten hat uns bisher die vierte Welle getroffen, wo die Sieben-Tage-Tage-Inzidenz auf fast 1.800 und die Zahl der aktiven Fälle auf fast 15.000 gestiegen ist“, so der Statistiker.

Impfrate stieg seit September um knapp 10 Prozentpunkte

Derzeit beträgt die Impfquote der Gesamtbevölkerung 65,7 Prozent, zumindest eine Dosis haben 69,3 Prozent der Bevölkerung erhalten. Gegenüber 1. September ist dies eine Steigerung der Impfquote bei den Vollimmunisierten um 9,5 Prozentpunkte. Damals lag der Wert bei 56,2 Prozent.

Ab Weihnachten leichter Anstieg

So stark der Anstieg der vierten Welle war, so stark war in den vergangenen Wochen auch der Rückgang. Innerhalb von rund vier Wochen hat sich die 7-Tage-Inzidenz von 1.770 auf 302 um rund 1.470 Punkte reduziert. Landesstatistiker Filipp wirft einen Blick in die nahe Zukunft: „Auch nach dem Lockdown setzt sich dieser rückläufige Trend noch fort. Der Rückgang wird sich aber abschwächen und etwa ab Weihnachten ist von leichten Anstiegen der Fallzahlen auszugehen, die aber aus heutiger Sicht sehr moderat sein werden“, so die Prognose aus derzeitiger Sicht. Dass das Corona-Virus auch ein Stück weit unberechenbar ist und die Wissenschaft täglich dazu lernt, muss allerdings berücksichtigt werden. Ebenso ist für Filipp aus heutiger Sicht noch keine eindeutige Aussage über die Auswirkung der Omikron-Variante auf den weiteren Verlauf des Infektionsgeschehens möglich.

Die statistischen Eckdaten für Salzburg im Überblick:

  • 3.362 aktiv infizierte Personen
  • 7-Tage-Inzidenz: 301,6
  • 134 Covid-Patienten im Spital, davon 26 auf Intensivstation
  • Bisher gesamt 769 gemeldete Todesfälle
  • 100.537 Infektionen bis dato gesamt
  • Reproduktionszahl 0,72
  • 7-Tage-Inzidenz Bezirke: Pongau 259, Tennengau 402, Lungau 169, Stadt Salzburg 268, Flachgau 365 und Pinzgau 248.
  • Impfquote Gesamtbevölkerung: 65,7 Prozent vollimmunisiert, 69,3 Prozent haben zumindest eine Dosis erhalten
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 04:20 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/corona-zahlen-in-salzburg-gehen-deutlich-zurueck-114113608

Kommentare

Mehr zum Thema