Jetzt Live
Startseite Salzburg
Risikogruppen!

Corona-Fälle in zwei Salzburger Seniorenheimen

462 bestätigte Covid-19-Fälle im Bundesland

Altersheim, Pflege, Alte mensch, Senior, greis, Pensionist, SB APA/GEORG HOCHMUTH/Symbolbild
In zwei Salzburger Seniorenwohnheimen gibt es bestätigte Coronavirus-Fälle. (SYMBOLBILD)

In zwei Seniorenwohnheimen im Land Salzburg sind jeweils eine Person positiv auf Covid-19 getestet worden. Im Seniorenheim in Uttendorf (Pinzgau) ist eine Mitarbeiterin erkrankt, und im Seniorenheim in Großarl (Pongau) wurde ein Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner und Mitarbeiter werden nun auf SARS-CoV-2 getestet.

Großarl, Uttendorf, Salzburg

Das Großarltal ist wie das Gasteinertal und Flachau seit 19. März bis vorläufig 31. März unter Quarantäne. In Großarl haben sich der Bürgermeister und ein Hausarzt mit dem Coronavirus infiziert. Laut dem Landes-Medienzentrum wurde nun auch ein Patient des Seniorenheims in Großarl positiv getestet. Wie viele Personen sich insgesamt in den unter Quarantäne gestellten Gemeinden infiziert haben, darüber gab es vorerst keine aktuellen Zahlen. In Flachau waren zunächst drei Personen positiv getestet worden, die Anzahl der Erkrankten ist bis zum letzten Wochenende bereits auf 21 gestiegen. 

Seniorenwohnhäuser unter Quarantäne

Der an Covid-19 erkrankte Patient des Seniorenheims in Großarl wurde ins Uniklinikum Salzburg verlegt, erklärte der Sprecher des Landes, Franz Wieser, am Dienstagnachmittag bei einer Video-Pressekonferenz. Die behördlichen Maßnahmen in Großarl werden noch abgeklärt. Das Heim wird vermutlich ebenso wie das Heim in Uttendorf unter Quarantäne gestellt. Der Betrieb in Uttendorf bleibt aufrecht, die Mitarbeiter betreuen die Bewohner in Schutzbekleidung. In St. Johann wurde ein Allgemeinmediziner positiv auf Covid-19 getestet, weshalb man die Praxis geschlossen hat. Die Gesundheitsversorgung in der Region sei durch andere Ärzte gesichert.

Mitarbeiter von Bahnhofs-Spar erkrankt 

In der Landeshauptstadt ist heute ein Mitarbeiter des Spar-Supermarkts am Hauptbahnhof positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie ein Sprecher der Stadt Salzburg mitteilte, wurden in der Folge aus Sicherheitsgründen drei Angestellte in häusliche Quarantäne geschickt. Der Mann selbst war in der Verwaltung tätig. Der Markt selbst musste weder geschlossen noch desinfiziert werden, da die Vorsichtsmaßnahmen gut gegriffen hätten. Wie eine Sprecherin des Handelskonzerns zur APA sagte, habe man alle behördlich verordneten Maßnahmen umgesetzt. 

Salzburg meldet 462 bestätigte Fälle 

Die Zuwachsrate bei den positiv Getesteten im Bundesland Salzburg lag am Dienstag im 24-Stunden-Vergleich bei 15 Prozent und war damit geringer als der bundesweite Schnitt von 24,15 Prozent. Mit Stand 18 Uhr sind im Bundesland bisher 462 Personen an dem neuartigen Coronavirus erkrankt, davon hielten sich 443 in Salzburg auf.  

Mittlerweile sind zwölf Personen wieder gesund, fünf davon halten sich im Bundesland auf. Von den Erkrankten wurden am Dienstag 26 Personen in Krankenhäusern betreut, davon 18 im Covid-Haus des Uniklinikums Salzburg, sechs auf der Normalstation und zwei Patienten im Klinikum St. Veit. Sechs Patienten wurden intensivmedizinisch betreut, gestern waren es noch acht Patienten, wie der Sprecher des Landes erklärte. 

Täglich rund 500 Corona-Tests in Salzburg 

Was die Wartezeit von Testergebnissen betrifft, so würden etwa eineinhalb Tage vom Abstrich bis zur Kommunikation an die Bevölkerung vergehen. Bei einem positiven Ergebnis werde der Betreffende rasch von Mitarbeitern der Landessanitätsdirektion telefonisch informiert. Negative Testergebnisse würden auf Landesebene abgearbeitet, wegen des Rückstaus aus den letzten Tagen könne es bis zur Information auch ein paar Tage dauern. Derzeit sind noch 336 Testergebnisse offen. Mit rund 500 Testungen am Tag sei man in Salzburg relativ gut ausgelastet, sagte der Sprecher. Die Priorität werde in den nächsten Wochen besonders auf das medizinische Personal gelegt. Derzeit befinden sich rund 200 Personen des medizinischen Personals - Ärzte und Pflegekräfte - in Quarantäne. 

Fast 5.000 Coronavirus-Fälle in Österreich

Das Gesundheitsministerium vermeldete Dienstagnachmittag (Stand 15 Uhr) für ganz Österreich indes 4.876 Infizierte und 28 Todesopfer.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Whatsapp

Aufgerufen am 06.07.2020 um 10:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/coronavirus-faelle-in-zwei-salzburger-seniorenheimen-85321939

Kommentare

Mehr zum Thema