Jetzt Live
Startseite Salzburg
Nachbarschaftshilfe

So könnt ihr in Salzburg helfen

Spenden, Ehrenamt oder Einkaufen in Corona-Krise

Das Coronavirus hat Salzburg teilweise zum Stillstand gebracht. Wer kann, arbeitet von zuhause oder befindet sich in den eigenen vier Wänden im Sonderurlaub. Neben Fitnessübungen, Putzaktionen und Serien-Marathons, kann man die Zeit aber auch für ehrenamtliches Engagement nutzen. Wir haben uns angesehen, wie ihr in Salzburg helfen könnt.

Um die Corona-Pandemie einzugrenzen, halten sich die meisten Menschen an die Vorgaben Regierung: Sie bleiben daheim, verlassen das Zuhause nur, wenn es wirklich notwendig ist. Ein besonders hohes Ansteckungsrisiko haben ältere Menschen und jene, die an Vorerkrankungen leiden. Sie sollten im Idealfall ihre eigenen vier Wände überhaupt nicht mehr verlassen.

Nachbarschaftshilfe: #Salzburggehörtzusammen

Damit das auch möglich ist, haben sich in ganz Salzburg Nachbarschaftshilfen gegründet. Soziale Organisationen, Gemeinden, Universitäten, Privatpersonen: Sie alle wollen helfen.

In der Stadt Salzburg haben sich Diakoniewerk, die Stadtgemeinde, die Bewohnerservicestellen und die Hochschülerschaften abgesprochen. Unter dem Motto #Salzburggehörtzusammen haben sich laut einer Aussendung bis Donnerstag bereits 700 Freiwillige gemeldet. Sie werden weitervermittelt an Seniorinnen und Senioren, um einzukaufen oder telefonisch Besuchsdienste zu absolvieren. Wer mitmachen möchte, sollte unbedingt gesund und unter 60 Jahre alt sein. Persönlicher Kontakt ist freilich so weit als möglich zu vermeiden. HIER und HIER findet ihr nähere Informationen dazu.

Zusammenhalt in das Wichtigste in Zeiten der Corona Krise! Nachbarschaftshilfe hilft Mitmenschen, die Unterstützung...

Gepostet von Diakoniewerk am Donnerstag, 19. März 2020

Gemeinden starten Hilfsplattformen

Ähnliche Angebote finden sich auch in den 119 Salzburger Gemeinden. Im Pinzgau hat Saalfelden die Aktion „Saalfeldener helfen Saalfeldenern“ ins Leben gerufen. Auch hier geht es um die Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten. Ebenso in St. Johann im Pongau. Die Stadt bietet einen Einkaufsservice, denn „Wir halten zusammen“. Das tut auch die Tennengauer Bezirkshauptstadt. In Hallein wurden zwei Telefonnummern am Montag eingerichtet, bei der sich Hilfsbedürftige und Ehrenamtliche melden können. In Seekirchen (Flachgau) koordiniert das Pfarramt die Hilfe in Zeiten des Coronavirus. Tamsweg (Lungau) hat ebenfalls einen Hilfs-Lieferservice eingerichtet.

Wenn ihr helfen wollt, fragt ihr am besten in der eigenen Gemeinde nach oder bietet eure Hilfe selbständig in der eigenen Nachbarschaft an. Wichtig ist auch hier: Abstand halten und persönlichen Kontakt vermeiden.

Zudem gibt es noch eine österreichweite Hilfe-Plattform sowie die „Coronahelper“, die sich EU-weit vernetzen.

Händlern mit Arbeitskraft helfen

Viele in Österreich bleiben derzeit daheim. Wer in der sogenannten kritischen Infrastruktur arbeitet, wird dennoch gebraucht. Dazu zählt auch der Lebensmittelhandel. Eine Initiative will die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort entlasten und gleichzeitig so viele Arbeitsplätze wie möglich aus dem Non-Food-Geschäft sichern. Bei „Händler helfen Händler“ können sich jene melden, die in der Coronavirus-Krise im Lebensmittelhandel einspringen möchten. Das funktioniert über den Handelsverband Österreich. Nähere Informationen findet ihr HIER.

Gutscheine bei Wirten und Cafés kaufen

Zugesperrt haben auch Wirte und Kaffeehäuser. Unterstützen könnt ihr sie trotzdem. Viele haben auf Lieferservice umgestellt, oft kann auch der Kauf eines Gutscheins über die Notlage hinweghelfen. Einlösen kann man ihn dann, wenn alles überstanden ist und man die eigene Gesundheit bei einem guten Essen mit Freunden und der Familie feiert. Eine Liste mit Lieferservices für Salzburg haben wir HIER für euch zusammengestellt. Sie wird laufend erweitert.

Spenden für Obdachlose und Armutsgefährdete

Die Prioritäten liegen im Moment beim Thema Gesundheit. Die Caritas und die Armutskonferenz erinnern daran, dass der Notbetrieb in Österreich armutsgefährdete Menschen und Obdachlose besonders hart trifft. Um diese weiterhin versorgen zu können, wird um Spenden gebeten ­– online und aus sicherem Abstand. Die so wichtigen Haussammlungen werden derzeit ausgesetzt. Infos dazu gibt es HIER.

Seit heute: Essensausgabe für Obdachlose im Haus Elisabeth Auch während der Corona-Krise lässt die Caritas Salzburg...

Gepostet von Caritas Salzburg am Donnerstag, 19. März 2020

Zivildiener gesucht

Unterstützung braucht es vor allem auch in den Gesundheitsberufen. Schon seit Tagen sind ehemalige Zivildiener aufgerufen, sich zu melden. Aber auch ohne vorherige Erfahrung sind hier Freiwillige willkommen. Über die Plattform zivildienst.gv.at werden die Ehrenamtlichen dann auf die Trägerorganisationen aufgeteilt.

Erforschung des Coronavirus unterstützen

Ungewöhnlich mag auf den ersten Blick die Idee sein, mit Rechenkraft gegen das Coronavirus anzukämpfen. Das Programm „folding@home“ der Washington University in St. Louis (USA), nutzt die Rechenkraft aus Computern von Freiwilligen, um Rechenprozesse für die biomedizinische Forschung möglich zu machen. Das berichtet die „Krone“. Dazu installiert man die Software am eigenen PC, die Ressourcen werden dann für die Forschung genutzt. Braucht man selbst die gesamte Rechenleistung, pausiert man das Programm. Mehr Infos dazu HIER (auf Englisch).

PH unterstützt Schüler beim Lernen

Seit die Schulen zu sind haben sich schon viele Online-Lernmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler aufgetan. Die Pädagogische Hochschule (PH) Salzburg bietet ab sofort ebenfalls eine digitale Lernbegleitung an. Das Ziel: Schülerinnen und Schüler beim Lernen nicht allein lassen. Gesucht werden Lehramtsstudierende, die via Videotelefonie unterstützen. Interessierte Eltern und Schüler können sich direkt per E-Mail lernbegleitung@lehramt-salzburg.at melden oder über die Lehramts-Website.

Ab heute startet im Rahmen des Projekts #SalzburgGehörtZusammen neben der bereits laufenden Nachbarschaftshilfe auch die...

Gepostet von STV Lehramt Uni Salzburg am Donnerstag, 19. März 2020

Ihr kennt noch andere Möglichkeiten, wie man sich während der Corona-Krise um seine Mitmenschen kümmern kann oder habt selbst eine Initiative gestartet? Schreibt sie uns in den Kommentaren!

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 08.04.2020 um 10:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/coronavirus-hier-koennt-ihr-euch-in-salzburg-engagieren-85137877

Kommentare

Mehr zum Thema