Jetzt Live
Startseite Salzburg
Corona-Krise

Mehr als 43.000 Covid-19-Tests in Salzburg

Rekord liegt bei 955 Testungen pro Tag

SB, Coronavirus APA/dpa/Christophe Gateau
Am stärksten Tag wurden in Salzburg 955 Coronavirus-Tests gemacht. (SYMBOLBILD)

In Salzburg sind seit Ausbruch der Corona-Krise bis zum Montagvormittag exakt 41.494 Tests vorgenommen worden, teilte die Landessanitätsdirektion auf Anfrage der APA heute mit. Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Virus lag im Bundesland dabei bei 1.308.

Während am "stärksten" Tag, dem 30. April, 955 Tests durchgeführt wurden, waren es in der ersten Juliwoche im Schnitt 233 pro Tag. Nicht in der Zahl enthalten seien die von und gemeinsam mit der AGES durchgeführten Testreihen im Salzburger Schlachthof (rund 330 Tests, kein positives Ergebnis) und in der Ferienregion Kleinarl-Wagrain im Pongau, wo in einem Pilot-Screening in drei Wellen jeweils rund 400 Tourismusmitarbeiter getestet worden sind. Letzteres brachte insgesamt vier Infektionen mit SARS-CoV-2 zutage.

Bis zu 13.000 Mitarbeiter für neue Tests angemeldet

Wie Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in der Vorwoche sagte, soll das flächendeckende wöchentliche Mitarbeiter-Screening im Tourismus diese Woche starten - die Betriebe hätten bereits 12.000 bis 13.000 Personen für die freiwilligen Tests angemeldet.

"Geschickte Screenings" in Salzburger Seniorenheimen

Zum Thema präventiver Screenings hatte zuletzt Gesundheitsreferent LHStv. Christian Stöckl (ÖVP) erklärt, sich auf sensible Bereiche konzentrieren zu wollen. So sollen alle Patienten, die ein Spital in Richtung Pflegeheim oder mobile Pflege verlassen, getestet werden. Sämtliche 75 Seniorenheime im Land wurden bereits einmal flächendeckend durchgetestet - die Untersuchung von Bewohnern und Mitarbeitern machte dabei fast ein Viertel aller Tests im Bundesland Salzburg aus. In Zukunft will das Land laut Stöckl in den Seniorenheimen auf 'geschickte Screenings" umstellen: Ein auf Wahrscheinlichkeitsrechnung basierendes Modell soll dann die flächendeckende Testung ersetzen.

(Quelle: APA)

Land präsentiert Corona-Leitfaden für Events

Leerer Theatersaal, Kino, Veranstalltungen, SB Pixabay
Für Veranstaltungen gibt es aufgrund von Corona bestimmte Auflagen.

Veranstaltungen und Events kehren nach dem Corona-bedingten Lockdown langsam wieder in unsere Gesellschaft zurück. Auch die Zahl der maximal erlaubten Besucher soll schrittweise erhöht werden. Da aufgrund der Pandemie noch immer Vorsicht geboten ist, gibt es nun einen aktuellen Leitfaden des Landes Salzburg für Events.

„Nicht nur für das wirtschaftliche Überleben von Vereinen, Kultureinrichtungen und Freiwilligenorganisationen sind Veranstaltungen wichtig, sondern auch für den sozialen Austausch und das Zusammenleben im Land. Damit die Menschen auch sicher zusammenkommen können, geben wir den Veranstaltern einen Leidfaden in die Hand, um Covid-19- Ansteckungen bestmöglich vermeiden zu können“, erklärt Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).

Land Salzburg appelliert an Eigenverantwortung

Bei großen Veranstaltungen ist ganz besonders die Eigenverantwortung wichtig. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz appelliert deshalb an die Besucherinnen und Besucher: „Abstand halten, Händehygiene, gewohnte Rituale wie Hände schütteln und Umarmungen bis auf weiteres ablegen, darauf müssen wir in großen Gruppen besonders achten. Hier bringt mehr Vernunft und Hausverstand in dieser besonderen Situation auch mehr Sicherheit“, so Juhasz.

Maßnahmen für sensible Bereiche

Ab 1. August sind in geschlossenen Räumen mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde bis zu 1.000 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erlaubt, im Freiluftbereich bis zu 1.250 Personen. Das dafür vorgeschriebene Präventionskonzept muss allerdings bereits spätestens vier Wochen vor Beginn vorliegen, ebenso muss der Covid-19-Beauftragte feststehen. Besondere Aufmerksamkeit im Konzept erfordern sensible Bereiche wo viele Menschen unkontrolliert zusammenkommen wie Ein- und Ausgänge, Wartebereiche, Garderoben, WCs, Publikumsmessen und ähnliches. Dort gilt es entsprechende Maßnahmen zu setzen damit die Mindestabstände und Hygieneregeln eingehalten werden.

Behördliche Vorgaben für Veranstaltungen

Seit dem 1. Juli sind größere Veranstaltungen schrittweise wieder erlaubt. Welche Regeln ab wann gelten im Überblick:  

  • Seit 1. Juli: Geschlossene Räume: bis 250 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen, Freiluftbereich: bis 500 Personen
  • Ab 1. August: Geschlossene Räume: bis 500 Personen mit zugewiesenem und gekennzeichneten Sitzplätzen, Freiluftbereich: bis 750 Personen
  • Ab 1. August mit Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde und Covid-19-Präventionskonzept des Veranstalters: Geschlossene Räume: bis 1.000 Personen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen, Freiluftbereich: bis 1.250 Personen
  • Mit 1. September steigen aus derzeitiger Sicht diese Höchstzahlen auf 5.000 (indoor) beziehungsweise 10.000 Personen (outdoor), wenn eine Bewilligung der Bezirksverwaltungsbehörde vorliegt.

Aufgerufen am 20.04.2021 um 04:24 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/coronavirus-mehr-als-43-000-tests-in-salzburg-90128611

Kommentare

Mehr zum Thema