Jetzt Live
Startseite Salzburg
Coronavirus

So soll der Schulstart in Salzburg gelingen

Maskenpflicht außerhalb der Klasse

20200311_PD5082.HR.jpg APA/HANS PUNZ/Archiv
Aufgrund der bundesweiten Entwicklung der Corona-Zahlen hat das Bildungsministerium eine Maskenpflicht außerhalb des Klassenzimmers verordnet. (SYMBOLBILD)

In Salzburgs Bildungsstätten beginnt am Montag wieder der Lernalltag. Um Schüler, Eltern und Lehrer auf einen möglichst reibungslosen und „normalen“ Start vorzubereiten, fand heute ein Gipfel mit allen wesentlichen Schulpartnern statt. So sicher, aber auch so normal wie möglich soll der Start ins Schuljahr gelingen.

"Eine umfassende Abstimmung aller Beteiligten ist in dieser Situation sehr wichtig. Wenn wir an einem Strang ziehen, kann der Schulalltag, wie wir ihn kennen und schätzen, Stück für Stück zurückkehren. Zahlreiche Maßnahmen, etwa die Einrichtung von Krisenteams an allen 361 Schulstandorten im ganzen Land, unterstützen uns bei diesem Vorhaben", so Bildungslandesrätin Maria Hutter (ÖVP) in einer Aussendung.

Reservemasken und Fiebermessgerät an Schulen

An jeder Schule gibt es ein Notfallpaket unter anderem mit geeigneten Reservemasken. Ab sofort steht auch in jeder Schule ein kontaktloses Fiebermessgerät zum Einsatz bereit. Es wird bei konkreten Anlassfällen eingesetzt. Bildungsdirektor Rudolf Mair appelliert an die Eltern: "Kranke Kinder sollen unbedingt zu Hause bleiben und erst wieder genesen in die Schule zurückkehren."

15 Schulen beteiligen sich an "Gurgelstudie"

Für weitere Erkenntnisse zum Coronavirus nehmen 15 vom Ministerium ausgewählte Schulen in Salzburg an einer "Gurgelstudie" teil – österreichweit wurden 250 Schulen nominiert. Die Ergebnisse sollen langfristig helfen, den Schulalltag weiter zu verbessern und zu normalisieren. Nach wie vor gelten Hygienevorkehrungen und Schutzmaßnahmen: Gründliches Händewaschen, Mindestabstand einhalten und regelmäßiges Lüften.

Oberstufe: Gestaffelter Eintritt in Schulgebäude

Jugendliche in der Oberstufe sind aufgrund ihres Alters vom Virus tendenziell stärker gefährdet. Deshalb gilt für sie bei kontaktintensiven Situationen wie dem Eintreffen kurz vor Unterrichtsbeginn besondere Vorsicht. Zur Vermeidung empfiehlt die Bildungsdirektion, den Eintritt in das Gebäude nach zu staffeln.

Maskenpflicht im Schulgebäude

In Salzburg steht die Corona-Ampel für alle Schulen auf "grün". Aufgrund der bundesweiten Entwicklung der Corona-Zahlen hat das Bildungsministerium heute aber eine Maskenpflicht außerhalb des Klassenzimmers verordnet. "Der Unterricht wird aber– unabhängig von der Ampelfarbe – ohne das verpflichtende Tragen einer Maske stattfinden", erklärt Landesrätin Hutter.

MNS in Öffis: Geldstrafen möglich

"Beim Schulweg mit einem öffentlichen Verkehrsmittel gilt: Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen und nach Möglichkeit Abstand halten", erinnert Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP). Für beste Hygienebedingungen werden Bus und Bahn täglich gereinigt, es wird in regelmäßigen Abständen gelüftet und auch die Fahrerinnen und Fahrer werden besonders geschützt. Zur Begleitung nach Ferien- und Urlaubsende informieren und kontrollieren die Verkehrsunternehmen in den kommenden Wochen weiterhin. Sie können auch Geldstrafen verhängen oder die Mitnahme eines unwilligen Fahrgasts verweigern. 

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Corona-Ampel für ganz Salzburg grün

20090811_IT_Cov-19_Ampel_P.jpg Land Salzburg
Der Bund hat Salzburg und alle seine Bezirke am Freitag in Bezug auf die Corona-Ampel weiterhin auf Grün eingestuft. 

Die Corona-Ampel bleibt auch am Freitag für das ganze Land Salzburg inklusive Bezirke und Gemeinden grün. Das bedeutet insgesamt weiterhin ein "geringes Risiko".

Unabhängig von der Ampelfarbe wurden die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bundesweit verschärft. "Das wird uns helfen, besser durch die kühle Jahreszeit zu kommen", so LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP) in einer Aussendung am Freitag.

Corona-Ampel: Das bedeutet Grün 

Der Bund hat Salzburg und alle seine Bezirke am Freitag in Bezug auf die Corona-Ampel weiterhin auf Grün eingestuft. Bezüglich der epidemiologischen Lage bedeutet die Farbe Grün:

  • Geringe Anzahl an Neuinfektionen gemessen an der Einwohnerzahl innerhalb der letzten sieben Tage
  • Hauptsächlich sporadisch aus dem Ausland importierte Fälle
  • Hoher Anteil an Fällen mit geklärter Quelle
  • Vereinzeltes Auftreten von Fällen ungeklärter Quelle
  • Vereinzeltes Auftreten von Clustern, die großteils mittels behördlicher Maßnahmen unter Kontrolle sind
  • Hauptsächlich Cluster mit Reise-Assoziation
  • Geringe Auslastung von Intensivbetten
  • Ausreichende Testaktivität

Die neuen Maßnahmen auf einen Blick

Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt ab Montag (14. September) zusätzlich zu den bisherigen Bestimmungen auch für den gesamten Handel, für Dienstleistungen bei Kundenkontakt, für Parteienverkehr bei Behörden, in der Gastronomie für Kellnerinnen und Kellner und in Schulen außerhalb der Klasse. In Lokalen gilt außerdem, dass Speisen und Getränken nur am Sitzplatz des Gastes serviert werden dürfen. Für Veranstaltungen mit Publikum gelten folgende Obergrenzen: bei zugewiesenen Sitzplätzen in geschlossenen Räumen bis zu 1.500 Personen, draußen bis zu 3.000, bei nicht zugewiesenen Sitzplätzen in geschlossenen Räumen maximal 50 und draußen maximal 100.

Niedrige Anzahl positiver Tests

Die Corona-Ampel des Bundes reagiert nicht erst im Nachhinein auf Fallzahlen, sondern wirkt präventiv aufgrund mehrere Faktoren wie Neuinfektionen, Auslastung der Spitäler, Cluster und so weiter. Darüber hinaus kann die Ampelschaltung auch detailliert für kleinere Regionen innerhalb eines Bezirkes vorgenommen werden.

Aufgerufen am 01.10.2020 um 12:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/coronavirus-so-soll-der-schulstart-in-salzburg-gelingen-92689534

Kommentare

Mehr zum Thema