Jetzt Live
Startseite Salzburg
Impfstart am 12. Jänner

4.000 Impfdosen für Salzburg pro Woche

Bestellung erst ab 5. Jänner möglich

Corona Impfstoff, SB AFP/MANUEL BALCE CENETA
In Salzburg wird am 12. Jänner offiziell mit der Corona-Impfung begonnen. (SYMBOLBILD)

Im Bundesland Salzburg hat sich die Zahl der an oder mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen am Mittwoch um vier auf bisher insgesamt 327 erhöht. Bei den vier Todesfällen handelt es sich um Personen im Alter von 73, 76, 78 und 82 Jahren, wie das Landesmedienzentrum bekannt gab. 3.900 Impfdosen sind unterdessen in Salzburg angekommen.

Die Zahl der aktiv Infizierten hat wieder die 2.000er-Schwelle überschritten, sie betrug am Mittwoch laut EMS 2.029 (plus 78). Seit Ausbruch der Pandemie wurden in Salzburg bisher 27.365 Personen positiv auf Covid-19 getestet, seit gestern kamen 311 Neuinfektionen hinzu. Die Zahl der Corona-Patienten in den Spitälern ist am Mittwoch leicht gesunken. Es befanden sich 148 Erkrankte im Krankenhaus, davon wurden 24 auf der Intensivstation betreut.

Neue Lieferung an FFP2-Masken

Wie Sozialreferent LHStv. Heinrich Schellhorn (Grüne) informierte, werden heute 344.000 FFP2-Schutzmasken durch das Rote Kreuz an Seniorenwohnhäuser und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen verteilt. Diese zertifizierten FFP2-Masken würden gegenüber herkömmlichen Mund-Nasen-Schutzmasken einen höherwertigen Schutz gegen das Coronavirus garantieren. Aufgrund der Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung stelle der Bund die FFP2-Masken den Ländern nach einem Verteilungsschlüssel zur Verfügung, der Bund habe am 23. Dezember insgesamt 345.600 Stück an Salzburg geliefert.

Zusätzliche Impfdosen in Salzburg eingetroffen

Am Dienstag sind 3.900 Dosen des Covid-19-Impfstoffs von BioNtech/Pfizer für das Bundesland Salzburg im pharmazeutischen Großhandel in Salzburg eingelangt, wie Sonja Jacoby, Geschäftsführerin der Jacoby GM Pharma mit Sitz in Hallein in einer Aussendung erklärte. "Der Impfstoff wurde in spezifischen Transportbehältern direkt von der Produktion in Belgien angeliefert und bei uns in speziellen Kühlschränken (Ultra Low Freezer) eingelagert. Diese wurden eigens angeschafft, um die fachgerechte Lagerung bei minus 75 Grad Celsius zu gewährleisten."

4.000 Impfdosen pro Woche im Jänner

Sobald eine Impfstelle die benötigten Dosen anfordere, werde der Impfstoff von besonders geschulten Mitarbeitern mit spezieller Schutzausrüstung entnommen und in Transportbehälter verpackt. Das Zeitfenster für die Impfung sei kurz, denn sobald das Vakzin den "Ultra Freeze"-Bereich verlassen habe, könne es nur für einen Zeitraum von fünf Tagen zwischen zwei bis acht Grad gelagert werden. "Ab Jänner 2021 erwarten wir die Lieferung von wöchentlich rund 4.000 Impfdosen", erläuterte Jacoby.

Impfstart in Salzburg am 12. Jänner

In Stadt und Land Salzburg werden am 12. Jänner, wie mit dem Bund vereinbart, die Impfungen in Seniorenwohnheimen fortgesetzt und auch in Spitälern, Gesundheitseinrichtungen und Betreuungseinrichtungen verabreicht. „Die Planungen sind auf den Impftermin 12. Jänner ausgerichtet. Ein Bestellen der Dosen bei der Bundesbeschaffungsgesellschaft durch die Impfstellen ist erst ab 5. Jänner möglich. Da der Abruftermin aufgrund der Logistik mindestens sieben Tage vor dem Impftermin liegen muss, ist ein früherer Termin nicht möglich. Die tatsächlichen Impftermine werden von den Seniorenwohnhäusern mit den Ärztinnen und Ärzten abgestimmt und können daher auch nach dem 12. Jänner liegen“, erklärt Landes-Impfkoordinator Robert Sollak in einer Aussendung.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 27.10.2021 um 09:06 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/coronavirus-zusaetzliche-impfdosen-treffen-in-salzburg-ein-97689151

Kommentare

Mehr zum Thema