Jetzt Live
Startseite Salzburg
Der Gesundheit zuliebe

"Dry January": Ein Monat ohne Alkohol

Trend aus England verändert Getränkemarkt

Der Trend „Dry January“, übersetzt „trockener Jänner“ stammt aus England und gilt als Aufruf, im ersten Monat des Jahres komplett auf Alkohol zu verzichten. Mittlerweile wurde der Trend zur Bewegung und hat sogar den Getränkemarkt in Österreich beeinflusst.

Gerade zum Jahresstart und nach den „fetten Wochen“ rund um Weihnachten und Silvester nehmen wir uns gerne vor, mal einige Tage auf Alkohol zu verzichten. Leider halten die Neujahrsvorsätze oft nicht sehr lange. Auch der bereits dritte Lockdown und die dazugehörige Isolation treibt viele zu vermehrtem Alkoholkonsum.

 
 

In England dagegen etablierte sich schon vor Jahren der Trend des „Dry January“. Also kein Tropfen Alkohol im Jänner.

Dry January rettet Leben

Die Bewegung geht auf die Bemühungen der Organisation „Alcohol Change UK“ zurück. Jährlich sterben in Großbritannien tausende Menschen an den direkten Auswirkungen von Alkohol. Unter den 14- bis 49-Jährigen ist Alkohol sogar die häufigste Todesursache. Als klares Zeichen dagegen wurde 2013 der „Dry January“ ausgerufen, an dem sich mittlerweile Millionen Menschen weltweit beteiligen. Es gibt eine App, in der man seine Erfolge eintragen kann und dafür auch belohnt wird.

 

Was bewirkt Alkoholverzicht?

Dass Alkohol ein Zellgift und damit nicht gesund ist, wird jedem schnell klar. Auch Leber, Verdauung und Gehirn werden bei erhöhtem Konsum schwer belastet. Verzichtet man längere Zeit komplett auf Alkohol, regeneriert beziehungsweise entgiftet der Körper.

Hier einige Effekte:

  • Die Leber wird entgiftet
  • Das Immunsystem wird gestärkt
  • Magen und Darm regenerieren sich
  • Besserer Schlaf
  • Bessere Konzentrationsfähigkeit
  • Strahlende und reine Haut
  • Energiegewinn
 

Brewdog eröffnet erste alkoholfreie Bar

Weil besonders in der Bierbranche der Trend tendenziell in Richtung leichterer oder alkoholfreier Biere geht, hat die weltweit bekannte schottische Brauerei Brewdog bereits auf den Trend reagiert. Sie haben Anfang 2020 in London eine Bar eröffnet, die ausschließlich alkoholfreie Getränke ausschenkt. Bier unter 0,5 Prozent Alkohol darf als alkoholfrei deklariert werden. Das erlaubt verschiedene Produktionsvarianten, somit auch geschmackliche Vorteile und eine größere Bandbreite für Konsumenten.

Ähnliche Bewegungen und Bemühungen gibt es mittlerweile auch in der Produktion von Wein und Spirituosen.

 

Auch Österreich zieht mit

In Österreich, dem Land mit dem zweithöchsten Bierkonsum (104 Liter pro Kopf) nach Tschechien, zeichnet sich ein ganzjähriger, seit Jahren steigender Trend ab: Bereits ein Viertel der Österreicher trinkt alkoholfreies Bier. Hauptmotiv alkoholfreies Bier zu trinken, ist zwar nach wie vor Autofahren, aber mittlerweile gibt knapp jeder zweite Österreicher (46 Prozent) die Lust auf ein Bier, ohne Alkohol trinken zu wollen, als Entscheidungsmotivation an. Das ergab eine, von der Brauunion in Auftrag gegebene, Studie.

Alkoholfreies Bier Brauereiverband Österreich
Geschmacksbeschreibung von alkoholfreiem Bier.

Der in Österreich produzierte Ausstoß von alkoholfreiem (AF) Bier hat sich laut dem letzten Jahresbericht des Brauereiverbandes in den Jahren von 2008 bis 2018 verdoppelt. Mittlerweile dürfte dieser Wert sogar noch gestiegen sein.

 

Salzburg voll im Trend

Im Bundesländervergleich zeigt sich ein deutliches West-Ost-Gefälle. Während die Salzburger Konsumspitzenreiter sind, mehr als ein Drittel (36 Prozent) greift zu alkoholfreiem Bier, trinkt mehr als jeder zweite (61 Prozent) Wiener und Burgenländer gar kein alkoholfreies Bier. Wohl nicht zuletzt deswegen produzieren mit Pinzgau Bräu, Die Weiße, Stiegl und der Gusswerk vier Salzburger Brauerein alkoholfreie Biere.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 06.05.2021 um 05:43 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/dry-january-ein-monat-ohne-alkohol-98196568

Kommentare

Mehr zum Thema