Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

"Brand aus" am Untersberg

Der Großeinsatz am Untersberg bei Grödig (Flachgau) wurde am Dienstag fortgesetzt. Nachdem die Einsatzkräfte am Vormittag noch massive Glutnester entdeckt hatten, flogen fünf Hubschrauber am Nachmittag einen großen Löscheinsatz. Um 15.30 Uhr vermeldete die Einsatzleitung offiziell "Brand aus". In den kommenden Tagen soll das Gebiet noch beobachtet werden.

Der Brand am Untersberg ist seit Dienstagnachmittag gelöscht, wie die Einsatzkräfte vermelden. Am späten Dienstagvormittag konnten zwei Feuerwehrmänner, die gleichzeitig bei der Bergrettung sind und über eine Alpinausbildung verfügen, sowie ein Bergretter der Ortsstelle Grödig mittels Tau nahe der Brandstelle abgeseilt werden. Dort erkundeten sie den Bereich zu Fuß und entdeckten - anders als vermutet - unterhalb der obersten Bodenschicht nahezu überall noch massive Glutnester. Da es sich um sehr steiles alpines Gelände handelte, war es nicht möglich, weitere Bodentruppen einzusetzen.

Massiver Löscheinsatz mit fünf Hubschraubern

Daher entschied die Einsatzleitung, am Dienstagnachmittag einen großen Löschangriff mit insgesamt fünf Hubschraubern zu starten. Neben dem sich bereits im Einsatz befindlichen Black Hawk und der Libelle des Innenministeriums stießen noch eine Alouette 3, eine BL-212 und die FLIR des Innenministeriums dazu. Die drei Männer vor Ort konnten die Löscharbeiten direkt am Brandherd koordinieren.Während des Flugbetriebs wurde die Totalsperre der Landesstraße im Bereich der Ortsdurchfahrt Grödig (Untersbergbahn) wieder aktiviert.

Der massive Löscheinsatz, bei dem 70 Einsatzkräfte vor Ort waren, trug Früchte, sodass die Einsatzleitung um 15.30 Uhr "Brand aus" vermelden konnte. Alle großflächigen Glutnester wurden gelöscht, nach einer Kontrolle des Personals am Berg und durch Infrarot- und Wärmebildkamera konnten keine Glutnester mehr entdeckt werden. Die Straßensperre wurde zudem wieder aufgehoben.

Einsatzkräfte behalten Untersberg im Auge

"Jetzt starten die Aufräumarbeiten", berichtet Dominik Repaski vom Landesfeuerwehrverband Salzburg im Gespräch mit SALZBURG24 am Dienstagnachmittag. Man erwarte keinen weiteren Brandausbruch, dennoch wolle man auf Nummer sicher gehen: "Die Kollegen der Feuerwehr Grödig werden den Untersberg in den nächsten ein, zwei Tagen im Auge behalten", erklärt Repaski.

Brand am Untersberg am Montag ausgebrochen

Bereits am Montag waren vier Hubschrauber und bis zu 120 Einsatzkräfte beim Brand am Untersberg im Einsatz. Das Feuer im Bereich der Liftstützen der Untersbergbahn konnte zwar rasch unter Kontrolle gebracht werden, gegen 17 Uhr musste der Einsatz abgebrochen werden, da die Helikopter nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr fliegen konnten. Ein "Brand aus" gab es am Montag somit noch nicht. Die extreme Trockenheit und der Föhn gestalteten die Löscharbeiten schwierig.

Brand vermutlich bei Renovierarbeiten verursacht

Ersten Informationen zufolge dürften am Montagvormittag Metallschneidearbeiten an der Stütze 1 der Seilbahn den Waldboden entzündet haben. Vermutlich haben von der Stütze abfallende Teile oder Funkenflug die Latschen in steilem, unwegsamen Gelände in Brand gesetzt. Im Zuge der Renovierungsarbeiten wurde auch ein Bolzen an der Stütze herausgeschnitten.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 02:03 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/brand-aus-am-untersberg-60546127

Kommentare

Mehr zum Thema