Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

Der Wildsau Dirt Run im Selbstversuch

Schlamm, Regen und beste Stimmung: Am Samstag fand der diesjährige Wildsau Dirt Run bei der Firma Leube im Salzburger Flachgau statt. Wir waren mit dabei und haben uns den Dirt Run im Selbstversuch genauer angesehen.

Schon vor dem Start fiel auf, der Wildsau Dirt Run ist keine gewöhnliche Laufveranstaltung. Aufwendige Verkleidungen ersetzten die sonst übliche Sportbekleidung. Minions, Entenkostüme oder Hard-Rock-Outfit, wohin man auch blickte, waren bestgelaunte Läufer. Das Wetter tat sein Übriges und es regnete der Veranstaltung entsprechend den ganzen Tag über.

Start zum Dirt Run

Gestartet wurde zeitversetzt in mehreren Wellen. Nach dem Startschuss gab es auch schon das erste Hindernis zu bewältigen: Auf allen Vieren ging es einen steilen Hang hinauf, nur um ein paar Meter später die gewonnene Höhe rutschend auf einer Plastikplane wieder abzubauen. Am Ende der Plane wartete schon das erste Schlammbecken.

Hinderniss1 Salzburg24
Hinderniss1

Einen Schritt vorwärts, zwei zurück

Weiter ging es durch den Wald, wo neue Hindernisse aufgebaut waren. Reifen zum Durchklettern, Seile zum Balancieren und Netze, durch die man kriechen musste, zeichneten diesen Streckenabschnitt aus. Wirklich schwierig wurde es dann bei der „Bergwertung“: Der konstante Regen hat den zu bewältigenden Hang bereits in eine Rutschpartie verwandelt. Festes Schuhwerk war also von Vorteil. Die Läufer sind hier aber nicht unbedingt Konkurrenten, und so half man sich gegenseitig bei der Bewältigung des Hangs.

Hinderniss2 Salzburg24
Hinderniss2

Wildsau Dirt Run durch Gelände der Leube

Oben angekommen verlief die Strecke weiter durch den Tagbau des Zementwerks der Firma Leube. Weitere Pfützen, in denen man bis zum Hals versank, sorgten dafür, dass man so richtig schlammbedeckt wurde - für alle, die bis jetzt noch halbwegs sauber davongekommen waren. Der letzte Streckenabschnitt gestaltete sich dann etwas gemütlicher. Es ging den Berg hinunter, dann die Königsseeache entlang bis zum Ziel.

Hinderniss3 Salzburg24
Hinderniss3

Drei Kategorien

Gelaufen wurde übrigens in drei Kategorien zu fünf, zehn oder 20 Kilometern Länge. Eine Runde ist fünf Kilometer lang, wer weitere Distanzen zurücklegen will, läuft einfach mehrere Runden. Schon nach einer Runde beim Wildsau Dirt Run schmerzten jedoch die Beine und die Luft war raus. Stellt sich die Frage, wer läuft wirklich vier Runden?

Eine warme Dusche, Bier und Würstel entschädigten schnell für die Strapazen. Was bleibt sind tolle Erinnerungen und die Vorfreude auf das nächste Jahr.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.04.2021 um 08:51 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/der-wildsau-dirt-run-im-selbstversuch-48345676

Kommentare

Mehr zum Thema