Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

Flughafen: Nicht nur für Salzburg von Bedeutung

Die Pläne des deutschen Verkehrsministers Peter Ramsauer, der künftig Anflüge auf den Salzburger Flughafen über Bayern nur noch in Ausnahmen erlauben will, rufen Politik und Wirtschaft zum Handeln auf. Vor Auswirkungen auf den Tourismus in ganz Westösterreich warnen Tourismus-Vertreter. Hitzige Diskussionen finden derzeit in den sozialen Netzwerken statt.

Der Vertreter der österreichischen Tourismus-Gemeinden Ludwig Muxel übt am Dienstag Kritik an den bayerischen Plänen: „Wenn der Salzburger Flughafen nicht mehr in der bisherigen Form angeflogen werden kann, dann würde das fatale Schäden für den Tourismus in Westösterreich zur Folge haben", so Muxel. Mehr als eine Million Gäste jährlich würden über den Flughafen Salzburg in Touristengebiete in Westösterreich anreisen. Auch der Chef des Tiroler Gemeindeverbandes Ernst Schöpf weist auf die wirtschaftliche Bedeutung für die heimischen Tourismusdestinationen hin. "Wenn der Flughafen Salzburg in Gefahr ist, dann reden wir von mehr als einer Milliarde Euro an Wirtschaftseffekten, die dadurch ebenfalls in Gefahr sind", so Schöpf.

Flughafen: Haslauer will sachliche Debatte

Eine sachliche Debatte über die Auswirkungen der geplanten Maßnahmen des deutschen Verkehrsministeriums verlangte am Dienstag Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Es scheitere nicht an einem politischen Willen zum Entgegenkommen. Vielmehr stelle ein Anfliegen auf österreichischer Seite für die meisten Piloten und Luftlinien keine Alternative zum Präzisionsanflugverfahren dar.

Bürgerliste fordert Ende von Hysterie

Die Bürgerliste fordert am Dienstag in einer Aussendung ein „Ende von Hysterie und Kriegsrhetorik" bei der Diskussion um den Salzburger Flughafen. „Salzburg stehe geschlossen hinter seinem Flughafen, es solle aber mehr Selbstbewusstsein zeigen und Vertrauen in die europäische Rechtsprechung walten lassen", so Johann Padutsch.

Team Stronach will gemeinsames Vorgehen

Verkehrssprecher des Team Stronach ist für ein Einsetzen für den Flughafen über alle Parteigrenzen hinweg. "Der Flughafen Salzburg ist zu einer wichtigen Stütze der Wirtschaft und des Tourismus im Land geworden. Da darf es keine Einschränkungen von der EU geben, die eine ganze Region treffen", so Hagen.

Diskussion in sozialen Netzwerken

Immer mehr Zuspruch bekommen die beiden Facebook-Gruppen Pro Flughafen Salzburg und Rettet den Salzburger Flughafen. Derzeit zählen die Sites jeweils um die 14.000 „Likes". Interessant dabei, viele Bayern zeigen sich mit den Salzburgern solidarisch und setzen sich für den Erhalt des Flughafens ein. In der Diskussion finden viele User Querverweise zum Flughafen München, wo der Bau einer dritten Landebahn diskutiert wird, sowie dem Flughafen Berlin.


Aufgerufen am 21.03.2019 um 12:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/flughafen-nicht-nur-fuer-salzburg-von-bedeutung-44331343

Kommentare

Mehr zum Thema