Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

Grödiger lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei auf A10

Eine Zivilstreife konnte den Grödiger auf der A10 stoppen. Bilderbox
Eine Zivilstreife konnte den Grödiger auf der A10 stoppen.

Eine Zivilstreife bemerkte am Montag ein viel zu schnell fahrendes Auto auf der Tauernautobahn (A10). Die Ermittler verfolgten den Pkw mit ca. 170 km/h, der Grödiger wurde erst beim dritten Anhalteversuch gestoppt – er hatte keinen Führerschein dabei.

Ein 20-jähriger Grödiger fuhr mit seinem Pkw auf der A10 in Richtung Villach. Eine Zivilstreife fuhr ihm mit knapp 170 km/h im 100er-Bereich nach, so die Polizei. Den ersten Anhalteversuch auf Höhe Salzburg-Süd ignorierte der Lenker. Auch beim zweiten Versuch, den Mann zu stoppen, versuchte dieser, sich der Anhaltung zu entziehen. Beim dritten Mal gelang es dann, den 20-jährigen Grödiger anzuhalten. Er hatte keinen Führerschein bei sich und wird angezeigt. Das Ergebnis des Alkotest verlief negativ.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 11:52 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/groediger-lieferte-sich-verfolgungsjagd-mit-polizei-auf-a10-53699542

Kommentare

Mehr zum Thema