Jetzt Live
Startseite Flachgau
St. Gilgen und Schleedorf

Feuerwehrmänner beim Schaufeln von Dächern abgestürzt

Mit Helikopter in Spitäler geflogen

St. Koloman SALZBURG24/Bauer
​Beim Abschaufeln eines Dachs in St. Gilgen stürzte am Samstag ein Feuerwehrmann ab. 

Die Schneeräumarbeiten haben in Salzburg erste Verletzte gefordert. Sowohl in St. Gilgen als auch in Schleedorf (beides Flachgau) sind Feuerwehrmänner beim Abschaufeln von Dächern abgestürzt.

Der erste Unfall passierte Samstagvormittag in St. Gilgen. Wegen Gefahr im Verzug musste die Feuerwehr Unterach das Dach einer Reithalle von den Schneemassen befreien.

Da in die Dachfläche Kunststoff-Lichtpaneele eingearbeitet waren, wurden diese mittels Holzpfosten abgesichert. Aus noch unbekannter Ursache dürfte ein 30-jährige Feuerwehrmann dennoch auf eines der Paneele getreten und durchgebrochen sein, berichtet die Polizei in einer Presseaussendung.

In der Folge stürzte er aus ungefähr sechs Metern Höhe auf den Boden der Reithalle und verletzte sich dabei unbestimmten Grades. Nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte wurde er mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallkrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Feuerwehrmann bricht durch Glaskuppel

In Schleedorf musste gegen Mittag das Dach des Kindergartens von der Schneelast befreit werden. Ein Feuerwehrmann stieg im ersten Stock durch ein Fenster des Gebäudes auf ein flaches Zwischendach, um die Situation am Dach zu sichten.

Dabei brach er durch eine Oberlichte und stürzte etwa 4,5 Meter auf den Boden des Erdgeschosses, berichtet die Polizei am Abend. Auf dem Dach bzw. der Oberlichte lag ca. ein Meter Schnee und die insgesamt drei Oberlichten waren von oben nicht zu erkennen, heißt es weiter. Der 45-Jährige war ansprechbar und wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LKH Salzburg geflogen.

Aufgerufen am 18.01.2019 um 06:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/st-gilgen-und-schleedorf-feuerwehrmaenner-beim-schaufeln-von-daechern-abgestuerzt-63979777

Kommentare

Mehr zum Thema