Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

Tollpatschige Kupferdiebe in Salzburg: Granulatspur gezogen

Vorsichtig formuliert etwas tollpatschig haben sich drei Rumänen im Salzburger Flachgau beim Diebstahl von Kupfergranulat verhalten: Die Männer verwendeten beim Abtransport des Diebsgutes vom Recyclinghof Bürmoos zu ihren Autos undichte Säcke und zogen daher eine Spur wie Hänsel und Gretel.

Während einer Rauchpause setzten sie außerdem mehrere entsorgte Christbäume in Brand und fackelten diese ab. Beim Verkauf des Granulates wurden die drei schließlich im Raum Wien festgenommen, informierte Polizei-Sprecher Anton Schentz am Freitag.

Diebstahl ereignete sich bereits im Jänner

Ereignet hatte sich der Diebstahl offenbar am 15. Jänner. Die drei Männer erbeuteten dabei rund 1.500 Kilogramm Kupfergranulat im Wert von etwa 10.000 Euro. Beamte der Polizeiinspektion Lamprechtshausen sammelten Proben dieses Granulats, und dieses entsprach genau jenem Kupfer, das die Rumänen nun in Wien verkaufen wollten. Laut Schentz sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.06.2019 um 08:17 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/tollpatschige-kupferdiebe-in-salzburg-granulatspur-gezogen-59312296

Kommentare

Mehr zum Thema