Jetzt Live
Startseite Flachgau
Flachgau

Walserberg: Im Vollrausch zur Grenzkontrolle

Die Bayern zogen einen Salzburger aus dem Verkehr. (Themenbild) Bilderbox/Archiv
Die Bayern zogen einen Salzburger aus dem Verkehr. (Themenbild)

Ein 34-Jähriger fuhr am Dienstagnachmittag von Salzburg kommend zum Grenzübergang Walserberg (Flachgau/Lkr. BGL). Bei einer Kontrolle durch bayrische Beamte kam auf, dass er ordentlich getankt hatte. Bei der Blutabnahme im Krankenhaus machte er den Beamten das Leben schwer.

Das Auto bereits durch einen Unfall beschädigt, der Atem alkoholgeschwängert: So kam ein 34-jähriger Salzburger am Dienstagnachmittag zur Einreisekontrolle der bayrischen Polizei am Grenzübergang Walserberg. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille, wie die deutsche Polizei berichtete. Der Salzburger wurde von einer Streife zur Blutabnahme ins Krankenhaus Bad Reichenhall gebracht. Damit begann ein weiteres skurriles Kapitel.

Blutabnahme: Salzburger will sich im Krankenhaus verbarrikadieren

Am Weg in die Klinik beleidigte der 34-Jährige die Beamten mehrere Male. Im Krankenhaus versuchte sich der Salzburger in einem Raum zu verbarrikadieren, um eine Blutabnahme zu verhindern. Die Beamten verhinderten das mit körperlicher Gewalt, der Mann wehrte sich heftig. Nach dem Blut wurde ihm auch sein Führerschein abgenommen. Damit er ihn wiederbekommt, muss er eine medizinisch-psychologischen Untersuchung absolvieren. Dazu erwartet den Salzburger ein Strafverfahren wegen Trunkenheit, Beleidigung und Widerstand gegen Beamte.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 06:28 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/flachgau/walserberg-im-vollrausch-zur-grenzkontrolle-57427597

Kommentare

Mehr zum Thema