Jetzt Live
Startseite Salzburg
Meinungscheck

Was zeichnet die typische Salzburgerin aus?

Geschlechterrolle im Wandel

symb_mutter PIXABAY
Die Rolle der Frau hat sich von der reinen Mutter und Hausfrau weiterentwickelt. (SYMBOLBILD)

Das Klischee vom „schwachen“ Geschlecht haben Frauen wohl schon länger abgelegt. Doch wie seht ihr das Frauenbild in unserer Gesellschaft aktuell? Stimmt ab im SALZBURG24-Meinungscheck.

Von der Unterdrückung zur Emanzipation bis hin zur Rolle der Frauen heute war es ein langer Weg. Aber wie sieht das Frauenbild aus bzw. ist die Gleichstellung wirklich schon gelungen?

 
 

Frauen in der Berufswelt

Erst seit 1979 gibt es in Österreich das Gleichbehandlungsgesetz. Seither ist die Dis­kriminierung bei der Entlohnung zwischen Frauen und Männern im selben Beruf verboten. Das Gleichbehandlungsgesetz verbietet zudem Diskriminierungen in der Arbeitswelt aufgrund ...

  • des Geschlechts (insbesondere unter Bezugnahme auf den Familienstand oder den Umstand, ob jemand Kinder hat)
  • der ethnischen Zugehörigkeit 
  • der Religion oder Weltanschauung 
  • des Alters 
  • der sexuellen Orientierung
 

Viele Betriebe ziehen mittlerweile bei gleichen Qualifikationen zweier Bewerber:innen sogar Frauen vor.

 

Über das Erwerbsleben gerechnet verdienen Frauen im Schnitt 500.000 Euro weniger als Männer. Für 46 Tage im Jahr arbeiten sie gratis – darauf machte der Frauenring vor dem Equal Pay Day, der heuer auf den 15. Februar fiel, aufmerksam. Der Equal Pay Day werde durch ungleiche Bezahlung für die gleiche oder gleichwertige Tätigkeit, unterschiedliche Arbeitsbewertungen sowie die gläserne Decke, die es Frauen erschwere, in Führungspositionen zu kommen und die ungleiche Verteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit zwischen den Geschlechtern bedingt, so Frauenring-Vorsitzende Klaudia Frieben bei einer Pressekonferenz im Februar. Ein klassischer Frauenberuf wie etwa Friseurin sei deutlich schlechter bezahlt wie der typische Männerberuf, Mechaniker.

symb_mann PIXABAY
(SYMBOLBILD)

Wie männlich ist der typische Salzburger?

Was muss ein Mann verkörpern, um in euren Augen als Mann zu gelten? Sind es noch die klassischen Rollen als Ernährer und Familienoberhaupt oder darf ein "echter" Mann auch Röcke tragen und als …

Frauen hüten das Haus

Frauen halten die Familie zusammen, kümmern sich um den Haushalt und sollten auch noch arbeiten gehen. Ist das überhaupt möglich, bzw. gibt es diese Verteilung noch?

 

 

Abtreibungsverbot in USA lässt Wogen hochgehen

Während Frauen in Österreich innerhalb der ersten drei Monate das Recht haben, ihre Schwangerschaft abzubrechen, ist das in vielen Ländern der Welt nicht erlaubt. Zuletzt gingen in den USA deshalb die Wogen hoch. Seit der umstrittenen Entscheidung des Obersten US-Gerichts zum Abtreibungsrecht haben mindestens 43 US-Kliniken Schwangerschaftsabbrüche eingestellt. Ganz zu schweigen von den Umständen und Gesetzen in Ländern wie Afghanistan oder der Türkei.

 

Nachteile durch Karenz

Der Equal Pension Day markiert jenen Tag, an dem Männer bereits so viel Pension bekommen haben, wie Frauen erst bis Jahresende erhalten werden. Das bedeutet, je später im Jahr dieser Tag stattfindet, desto geringer sind die Pensionsunterschiede. Heuer fiel der Equal Pension Day österreichweit auf den 3. August. Dies entspricht zwar einer Verbesserung von zwei Tagen gegenüber 2021, ist vielen Frauen aber nicht genug.

 

Frauen büßen viel Geld ein, da sie in bzw. nach einer Schwangerschaft in Karenz gehen und danach meist nur geringfügig arbeiten. Das hat nicht nur unmittelbare finanzielle Auswirkungen, sondern eben auch auf langfristige, auf die Pensionen.

 

Laut einer Studie der Arbeiterkammer gibt es bei acht von zehn Elternpaaren keine Väterbeteiligung in der Familie. Gemeint ist dabei, dass diese Papas weder Kinderbetreuungsgeld noch Kinderbetreuungszeit, sprich Karenz, in Anspruch nehmen. Modelle, wie der Papamonat werden in Österreich immer noch sehr wenig genutzt. Diese Entwicklung wird der finanziellen Gleichberechtigung wohl keinen Schub geben. Wer ein „echter“ Mann ist und seine Frau unterstützen will, könnte also diesen Schritt in Erwägung ziehen.

 

Die typische Salzburgerin

Blickt man auf die Frauen des Landes. Wie würdet ihr die typische Salzburgerin vom Lungau bis in den Flachgau beschreiben?

 

Blickt man allein in die Filmgeschichte der letzten 30 Jahre, erfährt man viel, wie sich das typische Frauenbild verändert hat. Vom Bond-Girl bis hin zur Superheldin war es ein langer Weg. Aber er wurde gemacht. Die Rollen und Eigenschaften, die man Frauen zuschreibt, haben sich gewandelt. Erst vor wenigen Wochen jubelten wir Österreichs Fußball-Damen bei der EM zu. Das wäre vor 20 Jahren wohl noch anders gewesen.

 
 

Der Modestil der typischen Salzburgerin?

Während Männermode nur selten große Beachtung findet, gab es im 20. Jahrhundert mehrfach Aufregung rund um Damenmode. So sorgte etwa 1946 der Bikini für viel Wirbel. Auch an Hosenanzüge und Co musste sich die Gesellschaft langsam gewöhnen. Ähnlich war übrigens der Aufschrei, als Jedermann-Darsteller Lars Eidinger bei der Festspieleröffnung im Rock erschien.

 

Wie auch bei Männern, hat sich die Rolle der Frau in vielen Bereichen enorm gewandelt. Betrachtet man die Menschheitsgeschichte, so brachte gerade die nahe Vergangenheit ganz große Sprünge. Allerdings nur proportional gesehen. Denn noch immer gibt es viel Luft nach oben.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 25.09.2022 um 02:38 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/frauenbild-im-wandel-was-zeichnet-salzburgerin-aus-125778721

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema