Jetzt Live
Startseite Salzburg
Strengere Einreiseregeln

Wenig los bei Kontrollen an Salzburger Grenzen

Bis jetzt keine Verzögerungen und Staus

Ab heute gelten in Österreich verschärfte Einreiseregeln. Das trifft auch Salzburg. An den Grenzübergängen zwischen der Stadt Salzburg und Freilassing (Lkr. BGL) und am kleinen Walserberg (Flachgau) war es dennoch recht ruhig.

Wer nach Österreich einreisen will und älter als 12 Jahre ist, muss einen 2-G-Nachweis vorzeigen. Um eine Quarantäne zu verhindern, sind zudem entweder ein PCR-Test oder ein Drittstich notwendig. Das hat das Gesundheitsministerium Freitagabend mitgeteilt. Kontrolliert wird das an den elf Salzburger Grenzübergängen zu Deutschland.

 

Polizei kontrolliert verschärfte Einreiseregeln

Für die Kontrollen ist die Polizei zuständig, schildert Hans Wolfgruber, Pressesprecher der Salzburger Polizei, gegenüber SALZBURG24. Vonseiten der Polizei sind rund 2.100 Personen im Einsatz: „Die Kontrollen erfolgen in Form von Stichproben oder Schwerpunktaktionen. Es kann also zum Beispiel sein, dass am Vormittag an der Saalachbrücke kontrolliert wird, tagsüber in Oberndorf und nachts am Walserberg.“

Dass die Grenzen nicht dauerhaft besetzt sind, erklärt Wolfgruber damit, dass vonseiten der Gesundheitsbehörde nicht mehr gefordert werde: „Wir unterstützen die Behörde. Und laut dieser genügen Stichprobenkontrollen, weil das Verantwortungsbewusstsein in der Bevölkerung groß genug sei.“ Am Flughafen und Bahnhof ist das Bundesheer für die Überprüfung der Maßnahmen verantwortlich. Ausgenommen von den Verschärfungen sind laut Land Salzburg Pendler:

  • Zu beruflichen Zwecken
  • Zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb
  • Zu familiären Zwecken
  • Zum Besuch des Lebenspartners

Wenig los an Salzburgs Grenzen

Wie ein Fotograf der Agentur FMT-Pictures berichtet, waren verschärfte Kontrollen oder längere Wartezeiten aufgrund von 2-G-Plus weder am Grenzübergang Freilassing noch am kleinen Walserberg bis Montagmittag erkennbar. Auch dem Walser (Flachgau) Bürgermeister Joachim Maislinger (ÖVP) und dem Bürgermeister aus Unken (Pinzgau), Florian Juritsch (ÖVP), waren keine größeren Probleme bekannt, wie sie auf S24-Anfrage mitteilen.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 27.06.2022 um 07:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenzkontrollen-in-salzburg-verschaerfte-einreiseregeln-kaum-bemerkbar-114304327

Kommentare

Mehr zum Thema