Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

17 syrische Flüchtlinge in zwei Kleinbussen eingeschleust

Die Fahrzeuge wurden von den Traunsteiner Schleierfahndern auf Höhe Piding angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Bilderbox/Symbolbild
Die Fahrzeuge wurden von den Traunsteiner Schleierfahndern auf Höhe Piding angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

In der Nacht auf Freitag sind 17 syrische Staatsangehörige in zwei Kleinbussen illegal am ehemaligen Grenzübergang Walserberg in das Bundesgebiet eingereist.

Auf der Autobahn Salzburg-München sind in der Nacht auf Freitag zwei bulgarische Kleinbusse, einer mit sieben Personen und ein anderer mit zwölf Personen, am ehemaligen Grenzübergang Walserberg in das Bundesgebiet eingereist.

Flüchtlinge bei Kontrolle entdeckt

Die Fahrzeuge wurden von den Traunsteiner Schleierfahndern auf Höhe Piding angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Am Steuer der beiden Kleinbusse saßen zwei bulgarische Staatsangehörige im Alter von 48 und 52 Jahren. In den Fahrzeugen wurden insgesamt 17 syrische Staatsangehörige, drei Männer, fünf Frauen sowie neun Jugendliche, Kinder und Kleinstkinder festgestellt, die keine gültigen Ausweispapiere mit sich führten.

Schleuser festgenommen

Alle Personen wurden vorläufig festgenommen. Das Fachkommissariat Grenze übernahm die Ermittlungen wegen Verdachts des Einschleusens und der illegalen Einreise. Die 17 syrischen Staatsangehörigen wurden anschließend an eine Aufnahmeinrichtung für Asylbewerber überstellt. Gegen die beiden bulgarischen Schleuser wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 04:00 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/17-syrische-fluechtlinge-in-zwei-kleinbussen-eingeschleust-44919979

Kommentare

Mehr zum Thema