Jetzt Live
Startseite Grenznah
Wiederholungstäter?

Unbekannte rollen 180-Kilo-Fels in OÖ erneut auf Kreuzung

Feuerwehr Neukirchen rückt mit Hoftrac aus

Symb_stein symb_fels symb_gestein Pixabay
Ein 180 Kilo schwerer Stein wurde mitten auf eine Kreuzung gerollt. (SYMBOLBILD)

Einen 180 Kilo schweren Begrenzungsstein haben unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag in Neukirchen an der Enknach in Oberösterreich mitten auf eine Kreuzung gerollt. Das Kuriose: Derselbe Stein war bereits im heurigen Juli das Objekt der Begierde von Vandalen.

Der 180 Kilo schwere Begrenzungsstein wurde in der Nacht auf Samstag in Neukirchen an der Enknach im angrenzen Bezirk Braunau vom angrenzen Fahrbahnrand zu einer Wiese mitten auf eine Kreuzung einer Gemeindestraße gerollt. Unbekannte haben den Stein direkt vor ein Wohnhaus platziert. Das berichtet die oberösterreichische Polizei Samstagnachmittag in einer Aussendung.

Noch keine Hinweise zu Stein-Vandalen

Die örtliche Feuerwehr musste ausrücken, um den Steinbrocken mithilfe eines Hoftracs wieder an seinen ursprünglichen Standort zu manövrieren. Erste Befragungen hätten laut Polizei noch keine Hinweise auf die Täter gebracht. Jedenfalls wurde der 180-Kilo-Stein schon einmal am 22. Juli diesen Jahres mitten in eine Einfahrt gerollt. Ob ein Zusammenhang besteht, ist unklar.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 09.12.2022 um 06:11 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/180-kilo-stein-in-neukirchen-an-der-enknach-auf-kreuzung-gerollt-128109949

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema