Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

25-jähriger Bergsteiger stirbt nach Absturz im UKH Salzburg

Der Mann erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Neumayr/Archiv
Der Mann erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Nach einem schweren Bergunfall Ende Juli am Dachsteinmassiv (Bez. Gmunden), ist am Sonntag ein 25-jähriger Bergsteiger im Unfallkrankenhaus (UKH) Salzburg verstorben. Der junge Tscheche war in felsigem Gelände rund vier Meter abgestürzt.

Der Mann war am 29. Juli nach dem Abendessen auf der Simonyhütte in der Dämmerung noch zu einer kleinen Wanderung in Richtung Hoher Trog aufgebrochen und über eine vier Meter hohe Felswand gestürzt.

Dramatische Bergung im Dachsteingebiet

Der 25-Jährige schlug in felsdurchsetztem Gelände auf, wenige hundert Meter von der Hütte entfernt. Es gelang ihm noch, mit seinem Handy Lichtsignale abzugeben und um Hilfe zu rufen. Der Hüttenwirt bemerkte die Notzeichen und alarmierte die Bergrettung.

25-Jähriger erliegt Verletzungen

Er war nach der Hubschrauberbergung in das UKH Salzburg geflogen worden, wo er am Sonntag seinen schweren Verletzungen erlag.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 03.03.2021 um 05:49 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/25-jaehriger-bergsteiger-stirbt-nach-absturz-im-ukh-salzburg-53616442

Kommentare

Mehr zum Thema