Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

41-Jähriger bricht sich Unterschenkel beim Canyoning im Kesselbach

Der Mann dürfte beim Canyoning unglücklich gerutscht und gegen einen Felsen geprallt sein. BRK
Der Mann dürfte beim Canyoning unglücklich gerutscht und gegen einen Felsen geprallt sein.

Ein 41-jähriger Urlauber aus Nordrhein-Westfalen hat sich Samstagmittag beim Canyoning im Kesselbach (Lkr. Berchtesgadener Land) zwischen den Spechtenköpfen und dem Predigtstuhl den linken Unterschenkel gebrochen.

Einsatzkräfte der Bergwacht und die Besatzung des Polizeihubschraubers „Edelweiß 5" versorgten den verletzten und unterkühlten Mann, nahmen ihn per Rettungswinde in den Hubschrauber auf und lieferten ihn in die Kreisklinik Bad Reichenhall ein.

Canyoning: 41-Jähriger prallt gegen Felsen

Der Unfall ereignete sich gegen 12 Uhr in den kleineren Gumpen über dem ersten größeren Wasserfall oberhalb der Saalachsee-Staumauer, wobei der Mann offenbar im Gebirgsbach talwärts gerutscht und unglücklich gegen den Felsen geprallt war. Die Leiter der geführten Gruppe leisteten sofort Erste Hilfe, brachten den Verletzten aus dem kalten Wasser und setzten einen Notruf ab.

Schwieriger Rettungseinsatz

Der Einsatzleiter forderte seine Mannschaft, die gemeinsame Canyoning-Rettungsgruppe von Berg- und Wasserwacht und einen Hubschrauber mit Rettungswinde an. Da der Kesselbach abschnittsweise unter den Seilen der Predigtstuhlbahn talwärts fließt, wäre ein Flug mit dem Rettungstau von „Christoph 14" nicht möglich gewesen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.08.2021 um 02:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/41-jaehriger-bricht-sich-unterschenkel-beim-canyoning-im-kesselbach-45263188

Kommentare

Mehr zum Thema