Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

54-Jähriger ruft nach Forstunfall um Hilfe: Anwohnerin findet Verletzten

Der 54-Jährige wurde zwischen einem umgeschnittenen Stamm und einem Baum eingeklemmt. (Symbolbild) Bilderbox
Der 54-Jährige wurde zwischen einem umgeschnittenen Stamm und einem Baum eingeklemmt. (Symbolbild)

Bange Stunden musste am Donnerstagnachmittag ein 54-Jähriger in Friedburg (Bez. Braunau) erleben. Nachdem sich der Mann bei einem Forstunfall eingeklemmt hatte, rief er um Hilfe. Glücklicherweise hörte eine 30-Jährige die Schreie und machte sich auf die Suche.

Der Einheimische war am Donnerstagnachmittag alleine mit Waldarbeiten beschäftigt, berichtete die Polizei am Freitag in einer Aussendung. Als er einen geschlägerten Baumstamm mit Hilfe einer an der Zugmaschine befestigen Seilwinde herausziehen wollte, kam es zu dem Unfall. Der Fuß des 54-Jährigen wurde zwischen dem Stamm und einem weiteren Baum eingeklemmt. Er konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Friedburg: Verletzter ruft lautstark um Hilfe

In regelmäßigen Abständen rief der Mann lautstark nach Hilfe, so die Polizei weiter. Diese Schreie hörte eine 30-Jährige, die etwa einen Kilometer von der Unfallstelle entfernt wohnt. Rund eine Stunde lang hat sie nach dem Verunglückten im Wald gesucht und schließlich den 54-Jährigen gefunden. Die Feuerwehr Friedburg konnte den Mann dann aus seiner Notlage befreien.

54-Jähriger in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen

Der Oberösterreicher musste nach ärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Europa 3 ins Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen werden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.07.2019 um 06:41 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/54-jaehriger-ruft-nach-forstunfall-um-hilfe-anwohnerin-findet-verletzten-57030097

Kommentare

Mehr zum Thema