Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

54-Jähriger suchte in brennendem Haus nach Opfern

In einem kurz vor der Fertigstellung stehenden Wohnblock in St. Florian (Bezirk Linz-Land) brach am Montagabend ein Glimmbrand aus. Ein 54-jähriger Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Ein 54-Jähriger aus St. Florian hat am Montagabend eine Rauchgasvergiftung erlitten, weil er in einem brennenden Nachbarhaus nach möglichen Brandopfern suchte. Er verlor das Bewusstsein und musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, berichtete die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Dienstag.

Wollte nach anderen Ausschau halten

In dem fast fertigen Wohnblock war gegen 19.30 Uhr im Liftschacht ein Glimmbrand ausgebrochen, der vorerst nur das Dämmmaterial erfasste. Der 54-jährige Nachbar wurde durch den starken Rauch auf das Feuer aufmerksam. Er wollte nachschauen, ob noch Arbeiter im Keller des Hauses seien. Dabei dürfte er eine Rauchgasvergiftung erlitten haben. Die Freiwillige Feuerwehr St. Florian konnte der Mann noch alarmieren, dann verlor er das Bewusstsein. Als Brandursache kommen Flämmarbeiten infrage, so die Polizei. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.07.2019 um 06:25 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/54-jaehriger-suchte-in-brennendem-haus-nach-opfern-59251435

Kommentare

Mehr zum Thema