Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

80-Jähriger missbrauchte Töchter seit 1970: Festgenommen

Ein Inzestverdacht ist am Donnerstag im Innviertel bekanntgeworden: Ein heute 80-jähriger Mann soll im Bezirk Braunau seit 1970 seine beiden Töchter, mittlerweile 53 und 45 Jahre alt, regelmäßig sexuell missbraucht und körperlich misshandelt haben.

Eine Sozialarbeiterin brachte den Fall ins Rollen, sie erstattete Anzeige. "Ich bin sehr betroffen darüber, dass so etwas passieren kann", sagte der Bürgermeister der 2.400-Einwohner-Gemeinde. Der Mann wurde Donnerstagnachmittag festgenommen, meldete die Polizei.

80-Jährige versuchte im Mai Tochter erneut zu vergewaltigen

Vergangenen Mai wollte der Mann erneut seine ältere Tochter vergewaltigen. Die Frau wehrte sich aber und stieß ihn zurück, der 80-Jährige stürzte. Er konnte nicht mehr aufstehen, die Töchter ließen ihn am Boden liegen. Erst zwei Tage später riefen sie eine Sozialarbeiterin, die dem 80-Jährigen half. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Wie man dem Mann dann genau auf die Schliche kam, konnte Sicherheitsdirektor Alois Lißl vorerst nicht sagen.

"Bei den mutmaßlichen Opfern sind geistige Defizite vorhanden", berichtete Bezirkspolizeikommandant Martin Pumberger. Die Frauen befänden sich in Betreuung. Der Tatverdächtige werde ebenfalls abgeschirmt und medizinisch versorgt. Er sei zwar nicht mobil, für sein Alter aber geistig rege, so Pumberger.

Verdächtiger streitet alles ab

Der Mann streitet alles ab, betonte der Bezirkspolizeikommandant. Über die weitere Vorgehensweise werde die Staatsanwaltschaft Ried entscheiden. "Die Frauen sind offensichtlich erleichtert, dass sie von der Last befreit sind", sagte der Ermittler.

80-Jährige bedrohte Töchter mit dem Umbringen

In den Einvernahmen berichteten die Töchter, dass sie der Mann wiederholt mit dem Umbringen und mit Waffen bedroht habe. Sie hätten mit ihm nur einen Raum seines Hauses bewohnt und auf einer kleinen Holzbank in der Küche geschlafen. Jegliche Sozialkontakte seien untersagt worden.

Der 80-Jährige soll auch seine Ehefrau, die vor drei Jahren starb, misshandelt haben. Die Frauen seien offenbar so eingeschüchtert worden, dass sie nie zur Polizei gingen.

80-Jähriger am Nachmittag festgenommen

Donnerstagnachmittag wurde der 80-Jährige, der sich bisher in einem Pflegeheim aufgehalten hatte, wurde in die Justizanstalt Ried überstellt. Gegen ihn bestehe der Verdacht der Körperverletzung, des Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen, der gefährlichen Drohung, der Nötigung, der Vergewaltigung und weiterer sexueller Delikte gegen wehrlose Personen. Die Festnahme sei wegen Tatbegehungs- und wegen Fluchtgefahr erfolgt.

Causa erinnert an Inzest-Fall von Amstetten

Die Causa erinnerte an den Inzest-Fall von Amstetten, einem der größten Verbrechen der heimische Kriminalgeschichte. Josef F. hielt seine Tochter 24 Jahre lang in einem Kellerverlies gefangen und zeugte mit ihr sieben Kinder, eines starb nach der Geburt. 2009 wurde F. am Landesgericht St. Pölten von einem Schwursenat in allen ihm vorgeworfenen Punkten rechtskräftig schuldig gesprochen und zu lebenslanger Haft mit Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt. (APA)

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 08:05 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/80-jaehriger-missbrauchte-toechter-seit-1970-festgenommen-59253280

Kommentare

Mehr zum Thema