Jetzt Live
Startseite Grenznah
Umleitung über B99

A10 bei Gmünd nach Murenabgang gesperrt

Sperre dauert weiter an

Die Sperre der Tauernautobahn (A10) bei Gmünd (Bezirk Spittal an der Drau) ist auch am Mittwoch aufrecht geblieben. Wie Asfinag-Sprecher Walter Mocnik auf APA-Anfrage sagte, soll am Nachmittag die Entscheidung fallen, ob nach einem Hangrutsch am Dienstag das Gelände gesichert werden muss.

Es wurde befürchtet, dass durch den Hangrutsch ein Brückenpfeiler der A10 in Mitleidenschaft gezogen wurde, zu Mittag waren Experten zur Begutachtung vor Ort.

A10 in Kärnten teils gesperrt

Für Lkw ist die A10 zumindest bis 18 Uhr in Richtung Kärnten ab St. Michael im Lungau gesperrt, Schwerfahrzeuge müssen großräumig über die Pyhrnautobahn (A9) und die Westautobahn (A1) beziehungsweise die Südautobahn (A2) ausweichen. Pkw kommen auf der A10 in Richtung Norden bis Gmünd, in Richtung Süden bis Rennweg, sie werden dazwischen über die Katschberg Straße (B99) umgeleitet. Südlich des unterspülten Brückenpfeilers hat es aber ebenfalls Probleme gegeben: Die B99 ist zwischen Trebesing und Lieserbrücke wegen eines Erdrutsches nicht passierbar, die Autos werden in diesem Bereich von Gmünd bis Seeboden über die A10 geleitet.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 17.10.2021 um 02:01 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/a10-in-kaernten-nach-murenabgang-gesperrt-99560578

Kommentare

Mehr zum Thema