Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Abgängige 26-jährige Mutter: Keine Hinweise nach Zeugenaufruf

Bei der Polizei sind derzeit noch keine Hinweise zum Verschwinden der Frau eingegangen. (Symbolbild) Bilderbox
Bei der Polizei sind derzeit noch keine Hinweise zum Verschwinden der Frau eingegangen. (Symbolbild)

Im Fall einer seit 2. Februar abgängigen 26-jährigen zweifachen Mutter in Tirol sind nach einem Zeugenaufruf der Polizei bisher keine Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. Dies sagte LKA-Chef Walter Pupp am Donnerstag der APA. Ein naher Angehöriger der Frau war vor elf Tagen wegen Mordverdachts festgenommen worden.

Die Polizei suchte Zeugen, die am 2. Februar in der Zeit zwischen 18 Uhr und 22 Uhr ein schwarzes Taxi mit Kitzbüheler Kennzeichen, Mercedes Viano, im Bereich Langkampfen, Niederndorf, Breitenbach oder Brixlegg im Bezirk Kufstein gesehen haben. Die Behörden gingen davon aus, dass die in Wörgl (Bezirk Kufstein) lebende 26-Jährige "nicht freiwillig verschwunden" sei. Bis dato gebe es jedoch keine Spur von der Vermissten, meinte Pupp.

Nächste Haftverhandlung am Montag

Am kommenden Montag steht die nächste Haftverhandlung gegen den Verdächtigen an. Widersprüche zwischen seinen Aussagen und den Ermittlungsergebnissen hätten unter anderem zu dessen Festnahme geführt.

26-Jährige seit Anfang Februar abgängig

Die serbischstämmige Frau war am 2. Februar nach der Arbeit nicht mehr nach Hause gekommen. Die Anklagebehörde ging davon aus, dass der Beschuldigte die Frau von der Arbeit abgeholt hatte.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 07:33 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/abgaengige-26-jaehrige-mutter-keine-hinweise-nach-zeugenaufruf-55456234

Kommentare

Mehr zum Thema