Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Alpinist stürzt am Großglockner 300 Meter ab

Rund 300 Meter stürzte der Mann ab. APA/PHILIPP BRUNNER/Archiv
Rund 300 Meter stürzte der Mann ab.

Ein 78-Jähriger ist am Mittwoch auf der Osttiroler Seite des Großglockners tödlich verunglückt. Der Mann war laut Polizei unmittelbar unterhalb der sogenannten "Kanzel" auf 3.600 Metern Höhe im Bereich der Kletterpassage ausgerutscht. Er stürzte in der Folge rund 300 Höhenmeter über die Westseite des Stüdlgrates, über das teilweise senkrechte Felsgelände, ab.

Der 78-jährige Deutsche war gemeinsam mit einem 67-jährigen Landsmann unterwegs. Die beiden waren am frühen Morgen von der Stüdlhütte im Gemeindegebiet von Kals am Großglockner in Osttirol über das Teischnitzkees und in weiterer Folge seilfrei über den Stüdlgrat in Richtung Gipfel aufgestiegen. Gegen 10.00 Uhr rutschte der 78-Jährige aus und zog sich bei dem Absturz tödliche Verletzungen zu.

(APA)

Aufgerufen am 12.12.2018 um 03:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/alpinist-stuerzt-am-grossglockner-300-meter-ab-60236611

Kommentare

Mehr zum Thema