Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Altenpflegerin soll Innviertler Ehepaar 12.000 Euro gestohlen haben

Das Geld hat die Polizei bei der Pflegerin unter der Matratze gefunden. (Symbolbild) APA/dpa/PatrickSeeger
Das Geld hat die Polizei bei der Pflegerin unter der Matratze gefunden. (Symbolbild)

Eine Altenpflegerin soll einem Ehepaar aus dem Bezirk Braunau, das sie betreut hat, rund 12.000 Euro gestohlen haben. Nachdem der 91-jährige Mann Anzeige erstattet hatte, fand die Polizei einen kleineren Betrag unter der Matratze der 35-jährigen Slowakin. Sie ist nur teilweise geständig, wie die oberösterreichische Polizei am Mittwoch berichtete.

Die Frau hatte von 3. bis 13. Februar die Frau des 91-Jährigen gepflegt und bei dem Paar gewohnt. In dieser Zeit verschwanden Geld und Schmuck im Wert von rund 12.000 Euro aus dem Tresor.

Bargeld unter Matratze gefunden

Der Pensionist zeigte den Diebstahl gemeinsam mit seiner Tochter bei der Polizei an. Als die Pflegerin Anfang März zu ihrem nächsten Turnus erschien und plötzlich wieder Geld fehlte, statteten ihr die Beamten einen Besuch ab - und fanden Bares unter ihrer Matratze.

Tresorschlüssel an sich genommen

Die 35-Jährige gab zu, das bei ihr sichergestellte Geld gestohlen zu haben. Mit den zuvor verschwundenen 12.000 Euro will sie aber nichts zu tun haben, davon fehlte vorerst auch jede Spur. Die Ermittler gehen allerdings davon aus, dass die Frau den Tresorschlüssel an sich genommen und die Wertsachen aus dem Geldschrank geholt hat. Sie wird angezeigt.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 12:41 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/altenpflegerin-soll-innviertler-ehepaar-12-000-euro-gestohlen-haben-55419988

Kommentare

Mehr zum Thema