Jetzt Live
Startseite Grenznah
Dachstein-West

Ballon muss auf Skipiste notlanden

Pistenraupe bringt Fluggerät ins Tal

heißluftballon, Ballon, SB Bilderbox
Der Ballonfahrer war alleine unterwegs. (SYMBOLBILD)

Mitten auf der Hornspitz-Piste im Skigebiet Dachstein-West (Bez. Gmunden) musste am Donnerstag ein Ballonfahrer notlanden. Pistenrettung und Alpinpolizei sperrten den gesamten Bereich ab.

Der 49-jährige Franzose, der an einer Trophy teilnahm, war alleine im Ballon unterwegs. Wie die Polizei OÖ in einer Aussendung berichtet, wollte er über den Gosaukamm fahren und schließlich im Gosautal landen. Jedoch musste er nach etwa vier Stunden, aufgrund zu schwachen Windes und da das Gas knapp wurde, notlanden.

Einsatzkräfte sichern 400-Kilo-Ballonkorb

Pistenrettung und Alpinpolizei sperrten dazu den Steilhang der Hornspitz-Piste ab. Sie sicherten zudem das Abrutschen des rund 400 Kilo schweren Ballonkorbes. Dieser wurde im Anschluss vom Liftbetreiber mit einer Pistenraupe ins Tal gebracht.

Dachstein West: Skipiste gesperrt

Verletzt wurde bei der Ballon-Notlandung niemand. Die Skipiste war für Wintersportler rund zwei Stunden lang nur erschwert passierbar.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 20.02.2020 um 08:35 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/ballon-muss-auf-dachstein-west-skipiste-notlanden-82122958

Kommentare

Mehr zum Thema