Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Bankräuber lief ohne Umwege Polizei in die Hände

Ein Bankräuber ist am Donnerstag kurz nach 11 Uhr aus einem Geldinstitut in Rainbach im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) direkt in die Arme der Polizei gelaufen. Zwei mögliche Komplizen wurden nahe der Bank festgenommen.

Der 28-jährige Bankräuber aus Tschechien war mit einer Sturmhaube maskiert und mit einer Maschinenpistole bewaffnet. Er bedrohte die beiden Bankangestellten und forderte "Geld her!". Der Mann bediente sich selbst aus einer Kasse und steckte seine Beute in einen Lederrucksack. Die 40 und 21 Jahre alten Mitarbeiterinnen lösten Alarm aus. Auf derartige Überfälle angesetzte Beamte hielten sich in der Nähe auf und nahmen den Mann fest, als er aus dem Gebäude kam.

Bankräuber hatte Komplizen

Nicht weit von der Filiale bemerkten Polizisten ein verdächtiges Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen. Eine 43-jährige Tschechin und ein Mann, der in dem parkenden Auto saß, wurden ebenfalls festgenommen. Sie könnten mit der Tat in Verbindung stehen. Die Einvernahmen der drei Personen liefen zunächst noch, so die Polizei.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 12:16 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/bankraeuber-lief-ohne-umwege-polizei-in-die-haende-59324803

Kommentare

Mehr zum Thema