Jetzt Live
Startseite Grenznah
Pkw vs. Rettungswagen

Unfall-Verursacher stirbt im Krankenhaus

Crash in Bayerisch Gmain an Silvester

Unfall mit Rettungswagen, Bayerisch Gmain, B20, BRK BGL
Bei dem Unfall wurden außerdem zwei weitere Personen schwer und eine Person leicht verletzt.

Nachdem ein 83-Jähriger am Silvestervormittag auf der B20 in Bayerisch Gmain (Ldkr. BGL) einen schweren Verkehrsunfall verursacht hat, ist er nun in einem Salzburger Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Bei dem Unfall wurden zwei weitere Personen schwer und eine Person leicht verletzt. 

Mehrere Verletzte nach Crash in Bayerisch Gmain

Zwei dieser drei Personen konnten das Krankenhaus bereits wieder verlassen.

Unfall-Verursacher stirbt 

Die Polizeiinspektion Bad Reichenhall führt, unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen.

(Quelle: SALZBURG24)

Vier Verletzte bei Horror-Crash auf B20

Bei einem heftigen Verkehrsunfall bei Bayerisch Gmain (Ldkr. BGL) wurden heute Vormittag vier Menschen teils schwer verletzt. Ein abbiegendes Auto wurde laut Polizei auf der B20 von einem entgegenkommenden Rettungswagen erfasst. Das Einsatzfahrzeug stürzte nach dem Crash eine Böschung ab.

Nach Angaben des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) wurden bei dem Crash beide Insassen des Pkw (83 und 85) und der Beifahrer (43) des Rettungswagens schwer und die Fahrerin (35) des Rettungswagens leicht verletzt.

Horror-Crash bei Bayerisch Gmain

Der Rettungswagen war mit Blaulicht und Martinshorn zu einem Notarzteinsatz in Bischofswiesen unterwegs, als offenbar der 83 Jahre alte Fahrer des entgegenkommenden Autos links über die Gegenfahrbahn zur Hohenfriedstraße abbog und frontal auf der rechten Fahrzeugseite vom Rettungsauto erfasst wurde.

Unfall mit Rettungswagen, Bayerisch Gmain, B20, BRK BGL
Vier teils Schwerverletzte fordert ein Verkehrsunfall auf der B20 bei Bayerisch Gmain.

Der Pkw blieb am Fahrbahnrand an der Böschung liegen, der Rettungswagen durchbrach die Leitplanke, rutschte weiter in Richtung des Weißbachs hinab und blieb in der Böschung hängen.

Unfall fordert mehrere Verletzte

Die 35-jährige Fahrerin des Rettungswagens konnte sich selbst befreien und über Funk Hilfe anfordern. Ein Großaufgebot an Rettungskräften sammelte sich am Unfallort ein, auch der Salzburger Notarzthubschrauber "Christophorus 6" wurde angefordert. Mehrere dienstfreie haupt- und ehrenamtliche Sanitäter und Ärzte kamen zum Teil noch vor den ersten Einsatzkräften als Ersthelfer an die Unfallstelle und kümmerten sich rasch um die vier Verletzten.

B20 für längere Zeit gesperrt

Eine schwerverletzte 85-Jährige wurde in das Salzburger Landeskrankenhaus geflogen, Rettungswagen brachten zwei weitere Schwerverletzte ins Salzburger Unfallkrankenhaus. Die 35-Jährige kam mit leichten Blessuren in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Die B20 bei Bayerisch Gmain war während der Rettungsarbeiten längere Zeit komplett gesperrt, wobei die Feuerwehr den restlichen Verkehr umleitete. Es kam zu längeren Staus in beiden Richtungen.Die Bundesstraße konnte schließlich gegen 14.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Gegen den Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet, teilte die Polizei am frühen Abend mit.

Unfall mit Rettungswagen, Bayerisch Gmain, B20, BRK BGL
Vier teils Schwerverletzte fordert ein Verkehrsunfall auf der B20 bei Bayerisch Gmain.

In einer Aussendung dankte BRK-Kreisgeschäftsführer Tobias Kurz "den sehr engagierten Ersthelfern, Feuerwehrleuten, Polizisten, Sanitätern und Ärzten und den dienstfreien Kollegen, die so rasch zur Stelle waren und professionell geholfen haben, so dass alle vier Verletzten trotz des hohen Einsatzaufkommens am Silvester-Vormittag innerhalb einer Stunde gut und rasch versorgt und transportiert wurden."

Aufgerufen am 23.10.2021 um 09:31 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/bayerisch-gmain-unfall-verursacher-verstorben-98079889

Mehr zum Thema