Jetzt Live
Startseite Grenznah
Bayern

Falsche Polizisten erbeuten 500.000 Euro in Gold

SB, Gold, goldbarren APA/Robert Jäger/Symbolbild
Goldbarren und Goldmünzen im Wert von 500.000 Euro übergab die Frau den falschen Polizisten. 

Ganze 48 Mal versuchten Betrüger am Dienstag als „falsche Polizisten“ im benachbarten Bayern Menschen aus der Region um ihr Erspartes zu bringen. Leider kamen sie in einem Fall auch zum Erfolg. Eine Frau übergab an einen Unbekannten Goldbarren und Goldmünzen im Wert von 500.000 Euro, berichtet die bayerische Polizei in einer Aussendung am Mittwoch.

Als Polizeioberkommissar und als Oberstaatsanwalt stellten sich die beiden Anrufer vor, die am Dienstagvormittag am Telefon Kontakt zu einer Frau mittleren Alters aus dem Landkreis Rosenheim aufnahmen. Die beiden angeblichen Ermittler erzählten, dass im Rahmen von verdeckten Ermittlungen bei rumänischen Clan-Mitgliedern Wertdepot- und Kontodaten besagter Frau gefunden worden waren. Die Dame müsse sofort ihr Schließfach räumen. 

Falschen Polizisten Gold übergeben

Tatsächlich besitzt das Opfer bei einer Bank in Prien am Chiemsee ein Schließfach, das sie am frühen Nachmittag ausräumte. Mit Goldbarren und Goldmünzen im Wert von 500.000 Euro fuhr sie anschließend zum vereinbarten Treffpunkt, einem Supermarktparkplatz in Prien am Chiemsee (Lkr. Rosenheim) und traf sich dort gegen 13.30 Uhr mit dem angeblichen Polizisten. Der packte alles Gold in einen Aktenkoffer und nahm es mit, „um die Echtheit zu überprüfen“. Natürlich seien die Wertsachen währenddessen versichert. Der Unbekannte entfernte sich dann samt der Beute in unbekannter Richtung. 

Bayern: Frau von Zweifel geplagt

Offenbar kamen der Frau wenig später Zweifel, so dass sie sich bei der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee erkundigte. Völlig schockiert musste sie hören, dass die „echte Polizei“ von dem Vorgang nichts wusste und sie offensichtlich Betrügern aufgesessen war.  Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch mittels eines Zeugenaufrufs bei einer Öffentlichkeitsfahndung, brachten leider keinen Erfolg. 

Polizei bittet um Hinweise

Das Opfer beschrieb den „falschen Polizisten“, als Mann zwischen 30 und 40 Jahren alt, etwa 1,80 Meter groß, schlanke Figur, ein schmales Gesicht, hellere kurze Haare, trägt keinen Bart und keine Brille, und hat insgesamt eine gepflegte Erscheinung. Er sprach hochdeutsch ohne Akzent. Die bayerische Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (08051) 90570.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 24.06.2019 um 09:20 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/bayern-falsche-polizisten-erbeuten-500-000-euro-in-gold-70652407

Kommentare

Mehr zum Thema