Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Beim Geocashing abgestürzt: Schwer verletzt

Die Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus Steyr eingeliefert. Bilderbox
Die Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus Steyr eingeliefert.

Eine 41-jährige Oberösterreicherin ist Sonntagabend in Steyr beim Geocaching, einer Art moderner Schnitzeljagd mit GPS-Geräten, abgestürzt und hat sich schwer verletzt.

Ihr Ehemann und ihre Tochter fanden sie in einem Bachbett liegend und alarmierten die Einsatzkräfte. Nach der Erstversorgung wurde die Frau aus Asten (Bezirk Linz-Land) ins Krankenhaus Steyr eingeliefert, teilte die Polizei-Pressestelle am Montag mit.

Beim Geocashing ausgerutscht

Nachdem die Familie gegen 18 Uhr an der Sierninger Straße geparkt hatte, machte sich die Frau auf die Suche. Ihr 43 Jahre alter Mann und die zehnjährige Tochter blieben im Auto sitzen. Als die 41-Jährige nach zehn Minuten nicht zurückkam, stiegen die beiden ebenfalls aus, um nach ihr zu sehen. Sie entdeckten sie schließlich in dem steil abfallenden rutschigen Bachbett und schlugen Alarm.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 05:16 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/beim-geocashing-abgestuerzt-schwer-verletzt-41600323

Kommentare

Mehr zum Thema