Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Betrüger täuschten Pensionistin mit "Steuerrückzahlung"

Die Bank konnte den Betrag gerade noch zurückbuchen. Bilderbox
Die Bank konnte den Betrag gerade noch zurückbuchen.

Betrüger haben eine Pensionistin aus dem Bezirk Vöcklabruck mit dem Trick "Steuerrückzahlung", vor dem die Polizei immer wieder warnt, getäuscht. Die Bank der 70-Jährigen konnte mehrere Zehntausend bereits abgebuchte Euro gerade noch zurückholen. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Presseaussendung.

Die betagte Frau erhielt am Mittwoch eine dubiose Mail von einem gefälschten Adressaten. Im Betreff ging es um eine Steuerrückzahlung. Ein Link führte Pensionistin über eine Auswahl zu ihrer Bank und durch die Eingabe ihrer Verfügernummer sowie ihres Passwortes in das Netbanking Portal ihres Girokontos. Durch das Anklicken eines weiteren Links erhielt sie die Mitteilung, dass das Finanzamt in fünf Tagen ein Betrag von 1.800 Euro auf ihr Konto rücküberweisen werde.

Bank kann Betrag zurückbuchen

Minuten später wurde sie von einer Privatnummer angerufen. Ein Mann teilte ihr mit, dass die Überweisung der Rückzahlung noch länger dauern werde. Per SMS erhielt sie einen 6-stelligen Code. Während des Telefonates forderte der Anrufer die Pensionistin auf, diesen beim Telefonat zu wiederholen.

Erst nach dem Ende des Gespräches dämmerte der 70-Jährigen Pensionistin, dass es sich um einen Betrug handelte. Ein Kontrolle des Kontos ergab, dass sofort nach dem Telefonat mehrere Zehntausend Euro abgebucht worden waren. Die Bank konnte den Betrag gerade noch zurückbuchen.

(APA)

Aufgerufen am 16.11.2018 um 03:55 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/betrueger-taeuschten-pensionistin-mit-steuerrueckzahlung-58605547

Kommentare

Mehr zum Thema