Jetzt Live
Startseite Grenznah
Zeugen gesucht

70.000 Euro Schaden nach Brandstiftung in Schönau am Königssee

Polizei nimmt verdächtigen Mann fest

SB: Brandstiftung Brand Feuer pixabay
Ein Mann soll insgesamt sieben Fahrzeuge angezündet haben. (SYMBOLBILD)

Nach einer Brandstiftung in Schönau am Königssee wo insgesamt sieben Autos beschädigt wurden, konnte die Polizei jetzt einen Verdächtigen festnehmen.

Die Einsatzkräfte wurden am 27. August um 04:20 Uhr im grenznahen Schönau am Königssee (Lkr. BGL in Bayern) zu einem Brand alarmiert. Insgesamt beschädigte das Feuer sieben Fahrzeuge, zwei davon zerstörten die Flammen komplett, wie die Polizei Bayern in einer Presseaussendung informiert.

70.000 Euro Schaden

Beim Eintreffen der Feuerwehren standen zwei Autos unter Vollbrand. Zwei weitere Pkw konnten durch die Rettungskräfte von einem Vollbrand verschont bleiben. Erhebliche Schäden stellte die Polizei allerdings trotzdem fest. Der Sachschaden summiert sich auf geschätzte 70.000 Euro.

Verdächtiger festgenommen

Die Kriminalpolizei Traunstein konnte nun einen 32-jährigen Briten festnehmen. Der Mann, der in der Region wohnt, befindet sich aktuell in Untersuchungshaft. Ein Motiv des Verdächtigen konnte bislang noch nicht festgestellt werden. Die Polizei bittet um etwaige Zeugenaussagen und Informationen unter der Telefonnummer (0861) 9873-0 oder an jede Polizeidienststelle.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 03.10.2022 um 10:47 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/brandstiftung-70-000-euro-schaden-in-schoenau-am-koenigssee-126967531

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema