Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Burghausen: Gasaustritt bei Firma Wacker

Beim Werk der Firma Wacker Burghausen kam es am Freitag zu einem Gasaustritt wegen einer undichten Rohrleitung mit. Aus der defekten Leitung drang Chlor-Silan-Gemisch ins Freie.

Gegen 14:00 Uhr stellten Betriebsangehörige das Austreten von Chlor-Silan-Gemisch aus einer Leitung fest und alarmierten umgehend die Werkfeuerwehr, die das Leck abdichtete. Vorsorglich wurden die umliegenden Feuerwehren sowie der Leiter des Katastrophenschutzes beim Landratsamt Altötting alarmiert und kamen ebenfalls zum Einsatzort.

Ausgetreten Stoffe mit Wassernebel gebunden

Die Gaswolke wurde von den Einsatzkräften noch vor Ort mittels Wassernebel gebunden, wodurch eine weitere Ausbreitung verhindert werden konnte. Drei am direkten Schadensort befindliche Mitarbeiter wurden medizinisch untersucht, bedürfen aber nach bisherigen Erkenntnissen keiner weiterführenden medizinischen Versorgung.

Keine Schadstoffe in weitere Umgebung ausgetreten

Außerhalb des Werkgeländes durchgeführte Messungen bestätigten, dass keine Schadstoffe in die weitere Umgebung austraten. Nach Bestätigung durch den Vertreter des Landratsamtes Altötting und der Werkleitung bestand keine Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger in der Umgebung. Die Ermittlungen zur Ursache für den technischen Defekt hat die PI Burghausen aufgenommen. 
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 10:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/burghausen-gasaustritt-bei-firma-wacker-59341975

Kommentare

Mehr zum Thema