Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Drei Tote und 20 Verletzte bei Unfällen auf Österreichs Straßen

Zahlreiche Einsatzkräfte mussten in den vergangenen Stunden ausrücken. Pressefoto Scharinger
Zahlreiche Einsatzkräfte mussten in den vergangenen Stunden ausrücken.

Drei Tote und 20 Verletzte haben mehrere Verkehrsunfälle seit Freitagnachmittag österreichweit gefordert. Unter den Toten ist auch ein 53-Jähriger aus der Stadt Salzburg.

Auf der Karawankenautobahn (A11) bei Rosegg (Bez. Villach-Land) in Kärnten hat sich am Freitag gegen 16.00 Uhr in Fahrtrichtung Slowenien ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Ein 53-jähriger Bosnier, der zuletzt in der Stadt Salzburg lebte, kam dabei ums Leben. Das besonders Tragische: Er wollte einem stecken gebliebenen Verkehrsteilnehmer helfen, als sein Wagen von einem Lkw-Zug erfasst wurde. Drei weitere Personen erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Wir haben HIER ausführlich berichtet.

48-Jährige prallte in der Steiermark gegen Baum und stirbt

Ebenfalls tödlich endete am Samstagvormittag ein Unfall in Burgau (Bez. Hartberg-Fürstenfeld) in der Steiermark. Wie die Polizei mitteile, kam eine 48-jährige Autolenkerin aus vorerst unbekannter Ursache in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum neben der Straße. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Tirol: Pkw-Lenker erfasst Fußgänger

Bereits am Freitagabend ist ein 78-Jähriger in Kirchbichl (Bez. Kufstein) in Tirol von einem Auto frontal erfasst und tödlich verletzt worden. Der Mann, der schwere Kopfverletzungen erlitt, wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus nach Kufstein eingeliefert, berichtete die Polizei. Dort erlag er in der Nacht auf Samstag seinen Verletzungen.

Der 78-Jährige war gegen 19.00 Uhr auf der Wörglerstraße zu Fuß unterwegs. Dabei erfasste ihn der entgegenkommende Pkw, gelenkt von einem 41-Jährigen. Der 41-Jährige hatte den Fußgänger laut Polizei übersehen.

Kutscherin in Kitzbühel schwer verletzt

Ebenfalls in Tirol wurde am Freitag eine 32-Jährige bei einem Unfall mit einer Pferdekutsche schwer verletzt. Die Kutscherin ließ gerade Gäste vor einem Hotel in Kitzbühel aussteigen, als die Tiere plötzlich scheuten und losstarteten. Die Frau wurde dabei laut Polizei von dem Gefährt gegen eine Wand gedrückt.

Passanten konnten die Pferde schließlich festhalten, nachdem die Kutsche einen Pkw gestreift hatte. Die Frau wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus nach St. Johann eingeliefert. Zu dem Unfall war es gegen 16.45 Uhr gekommen.

Sechs Verletzte bei Frontalzusammenstoß in Kärnten

Bei einem Frontalzusammenstoß bei Arnoldstein (Bez. Villach-Land) in Kärnten sind Samstagfrüh sechs Personen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war ein 19-jähriger Angestellter mit seinem Auto in einer unübersichtlichen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen das Auto eines 57-jährigen Villachers geprallt.

Beide Lenker wurden schwer verletzt und mit Hubschraubern ins Landeskrankenhaus Villach beziehungsweise ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt geflogen. Eine 17-Jährige, die bei dem 19-Jährigen mitgefahren war, wurde ebenso verletzt wie die 49-jährige Ehefrau, der 16-jährige Sohn und die 17 Jahre alte Tochter des zweiten Lenkers.

Frontalzusammenstoß in Niederösterreich: Fünf Verletzte

Fünf Verletzte hat am Samstag ein schwerer Verkehrsunfall zwischen Nasswald und Hirschwang an der Rax (Bez. Neunkirchen) in Niederösterreich gefordert. Zwei Fahrzeuge waren aus unbekannter Ursache frontal aufeinandergeprallt, bestätigte der Kommandant der Feuerwehr Nasswald, Marc Maierhofer, einen Onlinebericht der "NÖN".

Eine Person wurde mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert. Vier weitere wurden mit drei Rettungsautos in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.

In Oberösterreich wurde ein Pkw-Lenker in seinem Wagen eingeklemmt./Pressefoto Scharinger Salzburg24
In Oberösterreich wurde ein Pkw-Lenker in seinem Wagen eingeklemmt./Pressefoto Scharinger

Mehrere Unfälle auch in Oberösterreich

Zu mehreren schweren Verkehrsunfällen ist es seit Freitag auch in Oberösterreich gekommen. Am Samstag in der Früh kam ein Pkw auf der L501 in Oberrothenbuch (Bez. Braunau) in einer leichten Rechtskurve von der Straße ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der 39-jährige Lenker aus Deutschland wurde eingeklemmt. Er musste mit einem Bergegerät von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. HIER geht's zum ausführlichen Bericht.

Fast zeitgleich hat sich ein schwerer Verkehrsunfall in Kirchschlag bei Linz (Bez. Urfahr-Umgebung) ereignet. Ein 19-jähriger Fußgänger wollte vor einem Linienbus die B126 queren. Ein 40-jähriger Autofahrer aus Oberneukirchen, der mit seinem Wagen an dem Bus vorbeifuhr, erfasste trotz Vollbremsung den einheimischen Teenager. Der Bursch wurde auf die Windschutzscheibe geschleudert. Rettungskräfte brachten den Verletzten in das Unfallkrankenhaus Linz.

Bereits am Freitagabend durchbrach ein alkoholisierter Autofahrer die Gartenmauer eines Hauses in Marchtrenk (Bez. Wels-Land). Der 41-jährige Lenker aus Wien wollte offenbar von der Freilinger Straße in die Industriestraße einbiegen. Dabei dürfte der ortsunkundige Mann polizeilichen Informationen zufolge die Einfahrt übersehen haben. Eine 44-jährige Mitfahrerin aus Marchtrenk wurde bei dem Unfall verletzt und mit der Rettung ins Klinikum Wels eingeliefert. Der Autofahrer hatte 1,24 Promille Alkohol im Blut, ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Der Wiener und ein weiterer Mitfahrer, ein 37-jähriger Mann aus Krenglbach, überstanden den Crash offenbar ohne Verletzungen.

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 03:15 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/drei-tote-und-20-verletzte-bei-unfaellen-auf-oesterreichs-strassen-57629086

Kommentare

Mehr zum Thema