Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Dreiste Betrugsversuche eines angeblichen "russischen Polizeioffiziers"

Insgesamt vier Betrugsversuche sind am Montagnachmittag bei der Polizeiinspektion Trostberg (Lkr. Traunstein) angezeigt worden. Ein Betrüger gab sich als "russischer Polizeioffizier" aus und forderte einen Geldbetrag als Kaution für einen Angehörigen, der angeblich im Ausland an einem Unfall beteiligt gewesen sei.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Aussendung berichtet, rief der Betrüger in allen Fällen Privathaushalte an und erklärte am Telefon, dass einem Familienangehörigen im Ausland etwas Schlimmes passiert sei. Man sollte eine Telefonnummer mit litauischer Vorwahl zurückrufen, worauf sich dann ein "russisch sprechender Polizeioffizier" meldete. Dieser erklärte, dass der Familienangehörige an einem Unfall mit Verletzten im Ausland beteiligt sei.

Zur Schadensregulierung wäre ein hoher Geldbetrag als Kaution zu entrichten, sonst drohe für den Angehörigen eine Gefängnisstrafe. Das Geld würde durch einen Boten abgeholt, so der unbekannte Anrufer. Nachdem die Angerufenen erwähnten, dass sie nicht so viel Geld zu Hause hätten und die Polizei oder einen Rechtsanwalt ins Gespräch brachten, wurden die Telefonate von dem Unbekannten beendet.

Geldbetrag von Unbekannten an Haustür abgeholt


Laut Polizei ereigneten sich in Deutschland bisher bereits mehrere ähnliche Fälle, wobei es einmal auch zu einer Geldübergabe gekommen sei. Der geforderte Geldbetrag wurde dabei von einem Mann direkt an der Haustür abgeholt. Die Täter nutzen bei ihrem betrügerischen Vorgehen die Schocksituation der Opfer aus. Die Polizei rät bei eventuellen Anrufen, trotz der belastenden Information Ruhe zu bewahren und sofort die örtliche Polizei einzuschalten.

Keinesfalls sollten Betroffene auf irgendwelche Geldforderungen eingehen oder persönliche Daten angeben. Die meisten Opfer dachten in der Aufregung auch nicht daran, ihren vermeintlich verletzten Angehörigen selber anzurufen und sich über den Wahrheitsgehalt der angeblich amtlichen Telefonnachricht zu erkundigen, meldet die Bayerische Polizei.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.10.2019 um 08:57 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/dreiste-betrugsversuche-eines-angeblichen-russischen-polizeioffiziers-59258920

Kommentare

Mehr zum Thema