Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Dreister Autodieb in OÖ. wollte von Vorbesitzer Kaufvertrag

Ein Autodieb aus dem Bezirk Kirchdorf in Oberösterreich hat sich als besonders dreist erwiesen. Er stahl Donnerstag früh aus einem Autohaus einen Pkw und montierte darauf selbst gebastelte Nummerntafeln.

Bereits am 1. und 2. August dürfte der 25-Jährige bei dem Autohaus herumgeschlichen sein. Einen Tag darauf gelang es ihm, den Schlüssel für den Wagen zu stehlen, am nächsten Tag "holte" er schließlich den sieben Jahre alten Pkw ab. Laut Polizei sei der Mann davon ausgegangen, dass es sich um einen Neuwagen handle. Mit Nummerntafeln, die er sich aus einem Pizzakarton ausschnitt, fuhr der Dieb zwei Tage lang - ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein - quer durch Oberösterreich.

In dieser Zeit versuchte er mehrmals, das Auto bei verschiedenen Versicherungen mit dem Serviceheft und mehreren - laut Polizei - ungeeigneten Dokumenten anzumelden. Als dies scheiterte, kontaktierte er den Vorbesitzer, der im Serviceheft ersichtlich war und bat um einen Kaufvertrag für den gestohlenen Wagen, was ihm dieser jedoch verweigerte. Als er den Pkw erneut anmelden wollte, wurde ein Versicherungsvertreter skeptisch und zeigte den Mann an. Das Fahrzeug konnte dem Autohändler wieder übergeben werden, es entstand kein Schaden. (APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.07.2019 um 02:48 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/dreister-autodieb-in-ooe-wollte-von-vorbesitzer-kaufvertrag-59243281

Kommentare

Mehr zum Thema