Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Durch Kreisverkehr in Braunau gedriftet: Führerscheinneuling flieht mit Tempo 130 vor Polizei

Der junge Mann raste durch das dicht besiedelte Stadtgebiet in Braunau. Bilderbox
Der junge Mann raste durch das dicht besiedelte Stadtgebiet in Braunau.

Ein 18-jähriger Führerscheinneuling aus Braunau am Inn ist mit seinem Auto mit Tempo 130 Donnerstagabend durch das Stadtgebiet vor der Polizei geflüchtet. Er war einer Streife aufgefallen, als er eine Runde durch einen Kreisverkehr driftete. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich in einer Aussendung am Freitag.

Die Beamten hatten mit ihrem Einsatzfahrzeug vor dem Kreisverkehr angehalten. Als der Pkw-Lenker die Gesetzeshüter bemerkte, hielt er zuerst abrupt an, dann fuhr er davon. Die Polizei nahm mit Blaulicht und Sirene die Verfolgung auf. Der Flüchtige raste mit Tempo 100 bis 130 durch das dicht besiedelte Stadtgebiet. Nach zwei Kilometern wilder Fahrt war aber Schluss. Die Polizisten konnten ihn stoppen.

Führerscheinneuling stellt sich Polizei

In dem Auto des 18-Jährigen befand sich auch seine 17-jährige Freundin. Seine Flucht rechtfertigte er damit, dass er einer Strafe wegen seiner Fahrweise im Kreisverkehr entgehen wollte. Es sei ihm bewusst gewesen, dass er andere Personen gefährdet und auch in Kauf genommen habe, dass sie zu Schaden kommen. Erst als er die Aussichtslosigkeit seines Fluchtversuches erkannt habe, sei er stehen geblieben. Ein Alko- und ein Drogentest verliefen negativ. Der Probeführerschein wurde ihm abgenommen. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft und an die Bezirkshauptmannschaft folgen.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.12.2019 um 11:40 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/durch-kreisverkehr-in-braunau-gedriftet-fuehrerscheinneuling-flieht-mit-tempo-130-vor-polizei-57032212

Kommentare

Mehr zum Thema