Jetzt Live
Startseite Grenznah
Nach Felssturz

Straße am Traunstein bleibt gesperrt

Nach einem Felssturz am Traunstein Anfang des Monats bleibt die Forststraße, die zur Mair-Alm führt, noch länger gesperrt. Auch die am 1. September geplante traditionelle Bergmesse am Traunstein wurde laut Presseaussendung der Stadt Gmunden vom Dienstag abgesagt.

Eine Begutachtung durch Geologen ergab, dass es kleinere Nachbrüche gegeben hatte und über der Abbruchstelle weitere, noch größere lockere Felsblöcke liegen, die aus der Wand stürzen können.

Drohne soll 3D-Scan anfertigen

Nun soll mit einer Spezialdrohne ein 3D-Scan des Geländes vorgenommen und daraus Felssturz-Simulationen errechnet werden. Ein Ergebnis sollte in rund zwei Wochen vorliegen. Danach kann entschieden werden, ob ein Sichern des Geländes genügt oder die Straße verlegt werden muss. Vorerst bleibt jedenfalls die Straßensperre wegen Lebensgefahr weiter aufrecht.

Bergmesse am Traunstein abgesagt

Nach einer Beratung des Gmundner Bürgermeisters Stefan Krapf (ÖVP) mit Bergrettern und namhaften Vertretern der Alpinvereine wurde am Dienstag die Bergmesse am Traunstein abgesagt. Denn der Felssturz versperrt die leichteste und am Tag der Bergmesse beliebteste Route via Kaisertisch und Mairalm-Steig. Damit sahen die Traunstein-Kenner ein überaus gefährliches Szenario entstehen: Das Gros der vielen hundert Bergsteiger hätte notgedrungen den Hernler-sowie den Naturfreundesteig benützt, was auf diesen deutlich schwierigeren, steileren und ausgesetzteren Routen unweigerlich unter anderem Gedränge, Stau und Steinschlag heraufbeschworen hätte. Sie alle rieten deshalb von der Traunsteinmesse ab.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.11.2019 um 04:00 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/felssturz-am-traunstein-forststrasse-noch-laenger-gesperrt-74782318

Kommentare

Mehr zum Thema