Jetzt Live
Startseite Grenznah
Mann niedergeschlagen

Verdächtige nach Raub in Schladming ausgeforscht

Fünf Ungarn in Salzburg gemeldet

Symbolbild Polizei APA/Barbara Gindl
Nach dem brutalen Raub in Schladming, sind jetzt fünf Verdächtige aus Salzburg ausgeforscht worden.

Fünf Verdächtige sind nach einem Raub, bei dem in der Nacht auf Samstag ein 35-Jähriger Mann nach dem Verlassen einen Spielsalons niedergeschlagen worden war, ausgeforscht worden. Bei den Männern handelt es sich laut Mitteilung der Polizei um fünf ungarische Staatsbürger im Alter von 18 bis 31 Jahren, die sowohl in Salzburg als auch in Ungarn gemeldet sind.

Nach der Vernehmung des 35-jährigen ungarischen Opfers haben seit Samstag die Polizeiinspektionen Schladming, Radstadt und Haus im Ennstal ermittelt.

Geraubtes Bargeld sichergestellt

Spuren und Aussagen führten zu den fünf Verdächtigen, hieß es am Montag seitens der Landespolizeidirektion Steiermark. Bei Hausdurchsuchungen wurde dann ein Teil des geraubten Bargeldes sichergestellt, nicht aber das ebenfalls erbeutete Mobiltelefon und der Reisepass des Opfers.

Räuber nicht geständig

Die mutmaßlichen Räuber waren vorerst nicht geständig. Vier von ihnen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Leoben gebracht, einer wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 16.04.2021 um 05:54 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/fuenf-verdaechtige-nach-raub-in-schladming-ausgeforscht-91614673

Kommentare

Mehr zum Thema