Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Garching: Tonnenschwerer Kran kippt um

Ein 50 Tonnen schwerer Kran kippte Dienstagabend im bayerischen Landkreis Altötting über eine Böschung.

Der Spezialfahrzeugfahrer war mit seinem 50 Tonnen-Kran auf der B299 zwischen Hart an der Alz und Garching an der Alz unterwegs, als er plötzlich auf das rechte Bankett geriet.

Lkw-Lenker mit Schock davongekommen

Sein Versuch das über 40 Tonnen schwere Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn zu lenken misslang, nach rund 50 Metern brach das weiche Fahrbahnbankett unter der tonnenschweren Last weg. Der Kran stürzte rund zwei Meter tief von der Straße und kippte um.

Da der Lkw-Fahrer angegurtet war, konnte er mit Prellungen und einem Schock aus dem Fahrzeug selbstständig aussteigen.

Der alarmierte Rettungswagen brachte den Fahrer zur Beobachtung ins Krankenhaus nach Altötting.

Mindestens 100.000 Euro Schaden

Am Schwerfahrzeug entstand jedoch erheblicher Sachschaden von mindestens 100.000 Euro, so die ersten Einschätzungen der Kranfirma.

B299 fünf Stunden total gesperrt

Die B299 musste wegen des Unfalles und der aufwändigen Bergung des Krans für rund fünf Stunden total gesperrt werden.

Zwei tonnenschwere Kräne konnten das umgekippte Fahrzeug aufstellen und anschließend auf einen mitgebrachten Tieflader heben.

Die Freiwillige Feuerwehr Garching war mit insgesamt zehn Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz um die Bergungsarbeiten zu unterstützen. Die Polizei aus Altötting ermittelt nun den genauen Unfallhergang. (Aktivnews)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.10.2019 um 07:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/garching-tonnenschwerer-kran-kippt-um-59255242

Kommentare

Mehr zum Thema