Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grenznah

Gewitter und Sturm führten zu Schäden im Tiroler Unterland

Heftige Gewitter und Sturmböen haben Dienstagabend zu Schäden im Tiroler Bezirk Kufstein geführt. Auf der Loferer Straße in Kirchbichl wurde ein Pkw von einem kleineren Baum getroffen und beschädigt. Der Lenker blieb unverletzt. In Söll beschädigte ein Sturm mehrere - für den Almabtrieb auf einem Parkplatz aufgestellte - Festzelte, Stände und Hütten schwer. Schäden gab es auch in Kitzbühel.

Zwei der Zelte wurden vollkommen aus der Grundverankerung gerissen, flogen bzw. kippten um, berichtete die Polizei. Ein Zelt wurde durch den starken Winddruck eingedrückt. Die Feuerwehr Söll führte mit rund 30 Mann Sicherungsmaßnahmen durch, barg die losen Zeltplanen bzw. baute gefährdete Teile der Anlagen ab. Personen kamen nicht zu Schaden. Nach dem Vorfall in Kirchbichl entfernte die Feuerwehr indes den Baum und reinigte die Straße. Nach kurzer Sperre konnte die Loferer Straße wieder freigegeben werden.

In Kitzbühel wurde bei einem Geschäftshaus in der St. Johannerstraße eine Dachhälfte durch den Sturm schwerbeschädigt, ebenso die Abdeckung bei einem Dachfenster am Bichlnweg zerstört, berichtete die örtliche Feuerwehr. Einige Straßen waren durch umgestürzte Bäume nicht passierbar. Der Einsatz der Feuerwehr mit 40 Mann und achte Fahrzeugen sowie der Polizei dauerte rund zwei Stunden.

(APA)

Aufgerufen am 10.12.2018 um 10:45 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/gewitter-und-sturm-fuehrten-zu-schaeden-im-tiroler-unterland-60230356

Kommentare

Mehr zum Thema