Jetzt Live
Startseite Grenznah
Grünstein

Bergsteiger stürzt 150 Meter in den Tod

Mann bislang nicht identifiziert

Rund 150 Meter abgestürzt ist am Freitagnachmittag ein etwa 70-jähriger Bergsteiger auf der Südseite des Grünsteins bei Schönau am Königssee (Lkr. BGL). Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Die Polizei bittet nun um Hinweise, um die Identität des Toten klären zu können.

Als kurz nach 16.30 Uhr der Notruf eines anderen Bergsteigers einging, der den Absturz beobachtet hatte, brachte der Traunsteiner Rettungshubschrauber "Christoph 14" vom Landeplatz an der Rodelbahn Berchtesgadener Bergretter und den Notarzt auf den Berg und setzte sie im Schwebeflug über die Kufe in der Nähe der Einsatzstelle ab, teilte das bayerische Rote Kreuz mit.

Leichnam per Heli vom Grünstein geborgen

Die Retter konnten jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber "Edelweiß 2" geborgen.

Wer kennt diesen Mann?

Da der Verunglückte keine Ausweis-Papiere bei sich hatte, konnte er bislang nicht identifiziert werden. Laut Bahn-Ticket war er am Donnerstagnachmittag mit dem Zug von Freilassing nach Berchtesgaden angereist, berichtet die Polizei Berchtesgaden. Er war der Exekutive zufolge geschätzte 70 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hatte graue Haare und einen grauen Bart. Er war bekleidet mit einer dunkelblauen, langen Stoffhose, einem weißen T-Shirt und einem grau-beigem Hemd. Außerdem hatte er eine hellblaue, dicke Jacke bei sich. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Berchtesgaden unter der Telefonnummer 0049 8652 94670.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.05.2022 um 03:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/grenznah/gruenstein-unbekannter-bergsteiger-stuerzt-150-meter-in-den-tod-74931583

Kommentare

Mehr zum Thema